Mai 5, 2021
Von IWW Wien
382 ansichten


on 5. Mai 2021
Allgemein
with 0 comments

Wir werden oft gefragt, was wir eigentlich so machen. Was das bedeutet, sich in der IWW zu organisieren, und was das konkret bringt. Die Antwort auf diese Fragen ist ganz einfach: kurzfristig bringt die Mitgliedschaft in unserer Gewerkschaft unmittelbare und bedingungslose UnterstĂŒtzung bei Konflikten mit Chef*innen oder anderen Personen, die dir das Leben schwer machen. Gut, wenn dein Nachbar zu laut Musik hörst, musst du damit schon selbst klar kommen – aber wenn dein Boss, deine Vermieterin oder ein paar Polizeibeamt*innen dir Probleme machen, kommen wir ins Spiel. Vor einigen Monaten etwa wollte der Boss einer Fellow Workerin sie wĂ€hrend des Krankenstands kĂŒndigen. Das Arbeitsrecht wĂ€re sogar auf seiner Seite gewesen, und ÖGB oder AK hĂ€tten unserer Kollegin wohl nur alles Gute fĂŒr die Arbeitssuche gewĂŒnscht. Wir nicht. Wir haben zusammen mit der Betroffenen bei ihrem Chef interveniert. Das hat gewirkt, und die KĂŒndigung wurde zurĂŒckgenommen. Es ist nicht immer so einfach, aber erstaunlich oft.

Es bringt etwas, sich zu wehren, und die IWW ist auf deiner Seite, wenn du dich wehrst. Bei uns sind Leute dabei, die in unterschiedlichen Branchen arbeiten und vielfĂ€ltige Erfahrungen mit ArbeitskĂ€mpfen und kleineren Auseinandersetzungen mit Vorgesetzten und Chef*innen haben. Mit diesen Erfahrungen im Hintergrund unterstĂŒtzen wir einander gegenseitig. Das ist der kurzfristige Nutzen einer Mitgliedschaft in der IWW. Der langfristige Nutzen ist auch schnell zusammengefasst: du wirst in einer befreiten Gesellschaft leben! Zugegeben, die Weichen stehen grad nicht direkt in diese Richtung, aber wir arbeiten sehr hart daran, diese umzulenken. Und wir haben einen langen Atem. Gemeinsam schaffen wir es schneller!




Quelle: Iww.or.at