Januar 17, 2023
Von Anarchist Black Cross Wien
218 ansichten

Quelle: publicacionrefractario, übersetzt von abc wien

Kommuniqué aus verschiedenen Gebieten Abya Yala zu Alfredo Cóspito, der seit fast 90 Tagen im Hungerstreik gegen das Bestrafungs- und Isolationsregime 41bis ist.

Öffentliches Kommuniqué der anarchistischen, subversiv antiautoritären, nihilistischen, antispeziezistischen und anarchofeministischen Zusammenhänge angesichts der aktuellen Situation des Gefährten Alfredo Cóspito im italienischen faschistischen Gefängnis, fast 90 Tage nach Beginn seines Hungerstreiks.

Als Gefährt*innen, die den anarchischen Kampf gegen die Gefängnisse, die Gefängnisgesellschaft und das Herrschaftssystem unterstützen, bringen wir mit diesen Worten unsere uneingeschränkte Unterstützung für den Gefährten Alfredo Cóspito zum Ausdruck, der vom italienischen Staat in das Gefängnis von Bancali, Sassari, Sardinien, entführt wurde; ein Vernichtungszentrum, in dem das berüchtigte Regime 41bis auf ihn angewandt wird, mit dem Ziel, ihn als Subjekt zu brechen und ihn daran zu hindern, irgendeine Art von Kontakt mit all seinen Gefährt*innen innerhalb und außerhalb der Gefängnisse zu halten.

Alfredo befindet sich seit fast 90 Tagen im Hungerstreik und fordert ein Ende der Anwendung des verdammten Regimes, das unsere Gefährt*innen durch die Folter der Einzelhaft erpresst, um sie dazu zu bringen, Informationen preiszugeben oder zu sterben – denn nur in diesen beiden Situationen wird 41bis beendet.

Als gleichgesinnte Gefährt*innen lehnen wir die Folter ab, die Alfredo und anderen Gefährt*innen angetan wird, wir wissen, dass sie uns wegen unseres uneingeschränkten Engagements für die Beendigung des herrschenden Systems fürchten, ein Engagement, das weder mit der Folter, noch mit dem Gefängnis, noch mit dem Tod selbst endet, und aus diesem Grund riskiert Alfredo heute entschlossen und ohne zu zögern sein Leben.

Aus dem vom chilenischen kolonialistischen Staat besetzten Gebiet und aus verschiedenen Gebieten von Abya Yala sagen wir, dass der Kampf unseres Gefährten auch der unsere ist und dass die Folgen eines schlimmen Endes dieses Kampfes überall zu sehen und spüren sein werden.

Feind*innen, Staaten und Gefängniswärter*innen sollten nicht vergessen, dass ihre Grenzen nicht die unseren sind und dass unsere Reaktionen nicht unbemerkt bleiben werden, wenn noch einer von uns genommen wird.

Als Anarchist*innen, Nihilist*innen und Subversive wissen wir, dass wir uns immer in einem Konflikt befinden werden, einem historischen und andauernden Konflikt, in dem sich Leben und Tod ständig in einem nie endenden Kampf begegnen, bis zum Ende aller Zivilisation, die von Macht und Herrschaftsverhältnissen bestimmt wird.

Gefährte Alfredo Cóspito, wir wissen, dass dir diese Worte verwehrt bleiben werden, aber wir sagen dir, dass wir in der Ferne bei dir sind und dass dein Kampf, wie auch der so vieler anderer, in unserer täglichen Aktion präsent ist und sein wird.

Tod der Gefängnisgesellschaft und allen Staaten und Institutionen, die sie unterstützen.

Wir fordern die Beendigung der 41bis für Alfredo Cóspito und die Beendigung der Isolation aller unserer in den Gefängnissen der Welt entführten Gefährt*innen.

Wir rufen mit allen Mitteln zur Solidarität mit Alfredo auf.
Anarchistische Gefangene, antiautoritäre Subversive und antispeziezistische Nihilist*innen auf der ganzen Welt raus aus den Gefängnissen, jetzt!!!

Für das Ende von 41 bis!
Schluss mit der Isolationshaft im Gefängnis!
Anarchist*innen, Subversive und antispeziezistische Gefangene jetzt auf die Straße!

-Cárcel empresa la gonzalina de rancagua:
Marcelo Villarroel Sepúlveda.
Juan Aliste Vega.
Joaquin García Chancks.
Francisco Solar Domínguez.
Aldo Hernandez.
-Cárcel de mujeres de San Miguel, Stgo:
Mónica Caballero Sepúlveda.
Itamar Diaz.
Bélgica Toro Coleman.
-Cárcel empresa Stgo 1:
Nicolas Melendez.
Rodolfo Olivares.
Diego Rivas.
Lucas Hernandez.
Abraham Astorga .
Javier Reyes.
Roman Zapata.
Tomás González Quezada.
– Red Solidaria Antikarcelaria con Juan y Marcelo (RSAJM).
-D-Linkir banda.
-Ciclo de Cine Anticarcelario Libertario.
-Revista Tiempo de Luchar (RSAJM).
-Red traductora de contrainformación Contra Info.espiv.net
-Buscando la kalle informativo de presxs subversivxs y anarquistas.
-Espacio Fénix.
-Boletin La Bomba.
-Coordinadora 18 de Octubre.
-Editorial Memoria Negra.
-Publicacion Refractario.
-Revista Anarquista Internacional Kalinov Most.
-Periodico Tinta de Fuga.
-Programa Recupera Tu Vida.
-Radio 31 de Enero.
-MapuAwka Contrainformación.
-Medio Libre La Zarzamora.
-Furia Anarcofeminista. Lima.
-Puntada con Hilo, comunicaciones lesbofeministas autónomas.
-Resistencia Dignidad.
-Jornadas Antifascistas.
-Asamblea Anarquista del Bio Bio.
-Red internacional por la libertad de los presos políticos del mundo y justicia por nuestros mártires.
– Taller Muerdago.
– Viejo Ted.
– Dagaz Bs. As. Argentina.
– Desborde Ediciones.
– Mundano Metralla.
– Festival de cine Anarquista Buenos Aires.
– Espacio Casa La Gomera Bs. As. Argentina.
— Loreone del Krimen.
– Programa Kontrababylon.
– Negras Tormentas.
-Radio 8 de octubre. Costa Rica.
-Laboratorio Popular de Medios Libres.

13 Jaunar 2023
Aus verschiedenen Gebieten von Abya Yala.

<!–

Tags: , , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net