April 12, 2021
Von Anarchist Black Cross Wien
194 ansichten


quelle: enough is enough14

Kommuniqué des 325 Kollektivs zum repressiven Angriff auf die internationale Counter-Information Server No State. Northshore Info und Montreal Counter-Information wurden bei dieser Operation ebenfalls angegriffen.

Eingereichter Beitrag (Englisch). Übersetzt von Riot Turtle.

Am 29.03.21 fĂŒhrte die niederlĂ€ndische Polizei eine Razzia in dem Datenzentrum durch, in dem sich der nostate.net Server befindet, und beschlagnahmte den Server selbst als Teil strafrechtlicher Ermittlungen wegen „Terrorismus“. Nostate.net ist ein Kollektiv, das eine Plattform fĂŒr internationale Bewegungs-Webseiten von SolidaritĂ€tsgruppen fĂŒr Gefangene, mehrere Kampagnen-Kollektive, Anti-Gipfel-Seiten und internationale Counter-Informationen zur VerfĂŒgung stellte. Zu den wichtigen Seiten, die nostate.net als Plattform nutzten und die von diesem repressiven Angriff der niederlĂ€ndischen Polizei betroffen sind, gehören Anarchist Black Cross Berlin, Montreal Counter-Info, Northshore Counter-Info, Act For Freedom Now! (jetzt reaktiviert auf noblogs.org https://actforfree.noblogs.org/) und 325.

Als Kollektiv sind wir uns bewusst, dass dies nicht nur ein Angriff der niederlĂ€ndischen Polizei war, sondern in Koordination mit der Counter Terrorism Unit aus Großbritannien im Zusammenhang mit ihren jĂŒngsten repressiven Angriffen auf anarchistische Kreise in diesem Land erfolgte. Sie haben nicht nur uns bedroht, sondern vor kurzem auch nostate.net, falls sie unsere Seite nicht abschalten. Damit einhergehend verlangten sie, dass ihnen Informationen ĂŒber die IdentitĂ€t von jedem, der an 325 beteiligt ist, gegeben werden. Das Ausmaß, in dem die Behörden gegen uns und jeden, den sie verdĂ€chtigen, uns zu unterstĂŒtzen, vorgehen, ist fĂŒr uns keine Überraschung, die Beispiele in der Geschichte, in denen staatliche KrĂ€fte jeden unterdrĂŒcken, der es wagt, aufzustehen und sie zu bekĂ€mpfen, sind zahlreich.

Dieser repressive Angriff sollte als ein Angriff auf alle Counter-Informationen, auf anarchistische Kreise international gesehen werden. Unter den gegenwĂ€rtigen Bedingungen von Covid-19 und den repressiven Maßnahmen von Staaten auf der ganzen Welt ist es fĂŒr uns keine Überraschung, dass sie auf internationaler Ebene zusammenarbeiten. Die jĂŒngste Repression gegen den anarchistischen Genossen Gabriel Pomba da Silva, bei der spanische, italienische und portugiesische Staaten zusammenarbeiten, ist ein mehr als offensichtliches aktuelles Beispiel. Wir erinnern uns an die Repression von Indymedia in Deutschland und Griechenland, sowie vor nicht allzu langer Zeit an die Inhaftierung von Genoss:innen, die in Culmine, ParoleArmata und Croce Nera Anarchica in Italien aktiv waren. Über die Jahre hinweg wurden die Kommunikationsmittel der internationalen anarchistischen Bewegung angegriffen, zahllose anarchistische Publikationen wurden durchsucht, Genoss:innen verhaftet und sogar Publikationen zensiert oder zerstört, wie in der nicht allzu fernen Vergangenheit Alfredo M. Bonnanos „Bewaffnete Freude“ in Italien oder auch „The Sun Still Rises“ von Conspiracy of Cells of Fire in Griechenland.

Es ist auch kein Zufall, dass dieser repressive Angriff genau jetzt erfolgt, nach unserer jĂŒngsten Veröffentlichung von ‚325 #12 – Gegen die vierte und fĂŒnfte industrielle Revolution‚. Diese Publikation, die unserer Meinung nach den Kern dessen trifft, was die Staaten und der Kapitalismus vorantreiben, frĂŒher und jetzt erst recht, unter dem Deckmantel der Covid-19-Pandemie, ist eine direkte Bedrohung fĂŒr ihre PlĂ€ne der Unterwerfung, der Robotisierung und Automatisierung von allem. Ihr Angriff hat kurzzeitig die Verbreitung unserer Publikation sowohl online als auch physisch beeintrĂ€chtigt, aber er ist zwangslĂ€ufig gescheitert. Die Technokraten, die unsere Welt in eine einzige wogende technologische militarisierte GefĂ€ngnisgesellschaft formen wollen, werden entlarvt, nicht nur durch uns, sondern durch die bereits wachsenden internationalen Angriffe auf ihre Infrastruktur. Das ist es, was sie fĂŒrchten, dass dies wachsen kann, und deshalb haben sie es auf uns abgesehen. Soweit wir wissen, greift die Polizei, die versucht, uns zu jagen, auf Taktiken aus ihrer alten repressiven Trickkiste zurĂŒck, indem sie versucht, andere zum Verpfeifen zu bringen und Counter-Informationen zu unterdrĂŒcken. Seit ihrer „Operation Rhone“, die darauf abzielte, die anarchistischen Kreise in Bristol anzugreifen, hatten sie nur eine Person erwischt, die in einen Angriff verwickelt war, aber niemanden, der an der Informal Anarchist Federation oder den anderen unzĂ€hligen anarchistischen Angriffen beteiligt war. Offensichtlich haben sie kein Feuer der Rebellion unterdrĂŒckt, wie der Aufstand, der Angriff auf die Polizeistation und das Niederbrennen von Bullenkarren letzten Monat zeigt.

Es ist zu lange still gewesen auf dieser Insel der KonformitĂ€t, wĂ€hrend die Welt draußen wieder zu brennen beginnt, glĂŒht diese Asche noch und wir spĂŒren ihre WĂ€rme. Mehr denn je ist eine internationale Koordination zwischen den Genoss:innen absolut notwendig, um diesen stinkenden Leichnam direkt anzugreifen, der versucht, sich wieder aufzurichten, um uns weiterhin einzusperren. Gegeninformation ist ein integraler Bestandteil dieser internationalen Koordination, damit diejenigen, die fĂŒr die Freiheit in dieser Welt handeln wollen, die Signale der Komplizenschaft in jeder möglichen Sprache sehen, die eine Sprache des Aufstandes und der Anarchie sprechen. Es muss eine Wiederbelebung des internationalen Gegeninformationsnetzwerks geben, um wieder zu einer internationalen Bedrohung zu werden, nach der repressiven Reaktion, die versucht, Anarchist:innen voneinander zu isolieren, nicht nur auf der ganzen Welt, sondern sogar lokal. Das 325-Kollektiv bewegt sich weiter auf diesem Weg, den wir bereits eingeschlagen haben, auch jetzt fahren wir mit unseren Publikationen fort, darunter ein neuer Nachdruck von „325 #12„, eine neue erweiterte Ausgabe von „Dark Nights“ und weitere Projekte fĂŒr die Zukunft auf internationaler Ebene. Sie werden uns nicht zum Schweigen bringen oder aufhalten und wir werden unsere Rache haben!

Was die Website betrifft, können wir noch nicht sagen, ob sie zurĂŒckkehren wird. Es ist uns sehr klar, dass, wenn sie als „325“ irgendwo anders im Internet wieder aufersteht, die Behörden sie sofort wieder ins Visier nehmen werden. Das bedeutet auch, dass wir in Zukunft jeden Provider gefĂ€hrden könnten, sowie andere Gegeninformations- und Bewegungsprojekte der Gefahr aussetzen, abgeschaltet zu werden, wie es bei dem jĂŒngsten repressiven Angriff geschah. Wer weiß, wohin uns das alles fĂŒhren wird? Was wir wissen, ist, dass wir weit davon entfernt sind, im Angesicht des Feindes einen RĂŒckzieher zu machen, nicht einen Schritt zurĂŒck. Vielleicht ist es das Beste, zum traditionellen gedruckten Wort zurĂŒckzukehren, die Gesichter der Menschen zu sehen, Worte zu sprechen, zu konspirieren. Wir werden nicht sagen, dass die Seite nie zurĂŒckkehren wird, auch nicht, dass sie sich als neues Projekt neu manifestieren wird, das wird sich zeigen.

FĂŒr den Moment gilt unsere absolute SolidaritĂ€t den Genoss:innen von nostate.net & Act For Freedom Now! Zusammen mit allen anderen betroffenen Counter-Info-Projekten.

NICHTS IST VORBEI, DER KAMPF GEHT WEITER!

325 Kollektiv

<!–

Tags: , , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net