MĂ€rz 3, 2020
Von Karawane MĂŒnchen
302 ansichten


Zusammen mit der SeebrĂŒcke MĂŒnchen rufen wir heute abend zu einer Kundgebung

An der griechisch-tĂŒrkischen Grenze werden Schutzsuchende, Familien und Kinder mit TrĂ€nengas, Blendgranaten und KnĂŒppelstöcken von sogenannten „GrenzschĂŒtzer*innen“ empfangen. Im Hafen von Lesbos werden ankommende Boote von Anwohnenden blockiert, andere werden auf dem Meer von Unbekannten angegriffen und die KĂŒstenwache greift nicht ein, geschweige denn, dass sie retten wĂŒrde.
Die Situation auf der Insel hat sich zu einem quasi rechtsfreien Raum entwickelt. Menschen werden angegriffen, gejagt, bedroht und verprĂŒgelt. Egal ob Schutzsuchende, Anwohner*innen die sich nicht aktiv gegen FlĂŒchtende stellen, NGO Mitarbeiter*innen, Freiwillige, Journalist*innen

Die Situation eskaliert immer weiter, und die EU schaut schweigend zu! Griechenland geht mittlerweile soweit, das in der Genfer FlĂŒchtlingskonvention festgeschriebene Menschenrecht auf Asyl vorlĂ€ufig auszusetzen.
Gleichzeitig stehen in Deutschland Aufnahmeeinrichtugen leer und StĂ€dte haben ihre Aufnahmebereitschaft erklĂ€rt. Auch wir hier in MĂŒnchen haben Platz!
Tragt heute gemeinsam mit uns den Protest auf die Straße und tretet fĂŒr die Wahrung der Menschenrechte, die Evakuierung der griechischen Lager und eine Aufnahme der Menschen an der griechisch-tĂŒrkischen Grenze ein!
Wir fordern


 die sofortige Evakuierung der Lager

. ein sofortiges Ende der Gewalt an der griechisch-tĂŒrkischen Grenze sowie

 die Aufnahme der Menschen in Deutschland und Europa

 Bewegungsfreiheit fĂŒr die Menschen
WIR HABEN PLATZ!

Los geht es ab 18.30 Uhr vor dem griechischen Generalkonsulat, Möhlstraße 22




Quelle: Karawane-muenchen.org