November 7, 2020
Von Diskursiv Aachen
244 ansichten


Auch wir rufen dazu auf, sich an der Kundgebung anlĂ€sslich des Tag der Gewalt an Frauen* des Aachener BĂŒndnisses fĂŒr ein Ende der Gewalt zu beteiligen:

Richtigerweise wird seit Beginn der Pandemie dazu aufgerufen zu Hause zu bleiben und Kontakte auf ein Minimum zu beschrĂ€nkten. Doch nicht fĂŒr alle Menschen sind die eigenen vier WĂ€nde ein sicherer Ort. Schon vor der Krise war das eigene Zuhause fĂŒr Frauen der gefĂ€hrlichste Ort.
Erlebte Gewalt stellt laut WHO das grĂ¶ĂŸte Gesundheitsrisiko fĂŒr Frauen dar. Gewalt in Paarbeziehungen oder im familiĂ€ren Kontext ist die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr Verletzungen. Jede vierte Frau in Deutschland war schon betroffen. Die Spitze der alltĂ€glich erlebten patriarchalen Gewalt sind Femizide. Im Jahr 2019 wurden 163 Frauen von ihrem (Ex-)Partner ermordet. Bis August diesen Jahres wurden 125 Frauen umgebracht.
Bereits zu Beginn der Pandemie warnten FrauenhÀuser und Beratungsstellen vor einem massiven Anstieg von Gewalt gegen Frauen, diese Warnung hat sich bestÀtigt.
Die meisten Gewalttaten gegen Frauen finden in privaten RÀumen statt und werden hÀufig als privates Problem gesehen.
Die direkte Form der Gewalt gegen Frauen muss allerdings eingebettet in patriarchale Strukturen gesehen werden. Diese existieren auch außerhalb der Krisenhaftigkeit der Pandemie und werden nur durch sie weiter verschĂ€rft. Sie fĂŒhren nach wie vor zu einer strukturellen Abwertung von Frauen und Weiblichkeit. Darum verdienen Frauen immer noch weniger, sie sind nach wie vor fĂŒr die unbezahlte hĂ€usliche Arbeit zustĂ€ndig und sind öfter von Armut betroffen. So entstehen AbhĂ€ngigkeitsverhĂ€ltnisse und Herrschaftsstrukturen in der Gesellschaft. Da sich diese strukturelle Gewalt innerhalb unserer Gesellschaft verfestigt hat, ist sie fĂŒr die meisten Menschen zur Norm geworden und wird nicht als gewaltvoll erkannt.
Darum fordern wir weiterhin ein Ende der Gewalt gegen Frauen auf allen Ebenen und nicht nur die RĂŒckkehr zur NormalitĂ€t.

Bringt eine Maske mit und haltet Abstand!
Ort: Elisenbrunnen Aachen
Datum: 25. November
Zeit: 18:00 Uhr




Quelle: Diskursivaachen.noblogs.org