Mai 18, 2022
Von Indymedia
174 ansichten

Wir haben die Bullen symbolisch angegriffen. Dennoch sehen wir schon die Schlagzeilen in der Leipziger Volkszeitung vor uns – “Angriffe auf Demokratie und ihre Institutionen”. Die Bullen haben in Mannheim nicht nur symbolisch angegriffen. Sie haben in den letzten zwei Wochen zwei Menschen ermordet. 110 bedeutet fĂŒr die meisten Armen, Schwarzen, Ver/rĂŒckten oder WiderstĂ€ndigen Menschen weder Hilfe noch Sicherheit. Die Bullen wurden gerufen, um die Ordnung, die Ruhe und den reibungslosen Ablauf des Alltags zu gewĂ€hrleisten. Sie wurden gerufen, um “Hilfe” zu leisten – zurĂŒck blieben zwei Tote.

Dabei leisten Bullen tĂ€glich Hilfe; sie helfen dabei, die bĂŒrgerliche Gesellschaft mit allen Mitteln Aufrecht zuerhalten. Mit Angst, EinschĂŒchterung, SchlĂ€gen, KnĂŒppeln, Tasern, Pfefferspray und Pistolen.

Der neue Innenminister in Sachsen, der BullenprĂ€sident oder der:die Streifenpolizist:in sind zwar austauschbar, aber sie sind dabei mehr als nur Charaktermasken der VerhĂ€ltnisse. Zwar sind sie nicht bösartig als Menschen. Sie sind Menschen die fĂŒr diese Gesellschaft gebraucht werden. Die Menschen verschwinden in ihrer Uniform und ihrer Truppe und werden zum Vehikel der Gewalt, die sie verteidigen. Sie drĂŒcken den Abzug, schwingen den KnĂŒppel oder geben den direkten Befehl und die RĂŒckendeckung fĂŒr EinsĂ€tze. Der neue sĂ€chsiche Innenminister Armin Schuster wollte vor drei Jahren die Rote Hilfe e.V. verbieten lassen. Wir stellen uns darauf ein unsere Strukturen zu verteidigen. Was in Zukunft kommt wissen wir nicht, aber wir wissen, dass die Vergangenheit der deutschen Polizei keinerlei Grund liefert fĂŒr Vertrauen. Wir wissen auch, dass es keinen Frieden mit den VerhĂ€ltnissen geben wird, solange wir fĂŒr eine Zukunft kĂ€mpfen, die frei von Ausbeutung und UnterdrĂŒckung sein soll, eine Zukunft die ganz anders ist als das Heute.

Wir haben unserer Ohnmacht einen kurzen Moment der Autonomie abgerungen und einige Farbflecken als Grußwort an “Euch” hinterlassen. Wir senden unser MitgefĂŒhl an Freund:innen und Angehörige der beiden Ermordeten in Mannheim. GrĂŒĂŸen gehen raus an alle die es anders wollen!

acab




Quelle: De.indymedia.org