November 20, 2021
Von Indymedia
347 ansichten


Beide Einheiten waren mit Schaumstoff und Gaffa-Tape umwickelt, vermutlich um bei Bewegungen des Autos keine GerĂ€usche zu machen. Das grĂ¶ĂŸere GerĂ€t verfĂŒgt u. a. ĂŒber einen GPS-EmpfĂ€nger “u-blox MAX-M8”, einen Kartenslot mit einer 16 GB großen microSD-Karte, einen Mobilfunkchip “u-blox LISA-U230” nebst Telekom-SIM-Karte, sowie ein abnehmbares dreipoliges Antennenmodul. An der Seite befindet sich die Inventarnummer “2044 ID93 142”. Die Auswertung der SD-Karte lĂ€sst darauf schließen, dass die Vorrichtung mindestens seit Anfang September im Einsatz war, möglicherweise auch bereits drei Monate frĂŒher. Es ist davon auszugehen, dass das GerĂ€t zwischengespeicherte Standortdaten nach dem Versenden mit Nullen ĂŒberschreibt.

Die kleinere Einheit enthĂ€lt einen Spannungswandler, einen Lithium-Ionen-Akku mit 3,7 V und 550 mAh und eine kleine Platine. Die Einzelteile sind mit Schrumpfschlauch verbunden. Auf der kleinen Platine befindet sich u. a. eine 32 GB große microSD-Karte und die Antenne “NN01-104” der Firma Ignion (ehemals “Fractus”), die auf das 2,4-GHz-Frequenzband ausgelegt ist und damit etwa Bluetooth- oder WLAN-Signale senden und empfangen kann. Mobilfunktechnik ist nicht vorhanden, es ist aber denkbar, dass Audiomitschnitte per WLAN oder Bluetooth an das grĂ¶ĂŸere GerĂ€t ĂŒbermittelt und von dort versendet wurden, oder womöglich aus naher Entfernung ĂŒber WLAN oder Bluetooth abgerufen wurden.

Das Verwanzen von Autos ist meist Teil umfangreicherer Überwachungsmaßnahmen. In vergangenen FĂ€llen folgten auf die Enttarnung von Überwachungsmaßnahmen nicht selten direkt Hausdurchsuchungen. Macht euch bewusst, dass Überwachung uns alle treffen kann, und lest und lernt von anderen FĂ€lle aufgeflogener Überwachungsmaßnahmen von Polizei und Verfassungsschutz:

RĂ€umt eure Wohnungen auf, checkt eure Autos und beobachtet sorgsam eure Umgebung! Falls ihr selbst ĂŒberwacht wurdet, informiert potenzielle weitere Betroffene! Beteiligt euch nicht an Spekulationen und redet nicht mit den Cops. Anna und Arthur halten’s Maul!




Quelle: De.indymedia.org