Mai 22, 2022
Von InfoRiot
240 ansichten

Der Ausstellungs-Lkw auf dem Potsdamer Alten Markt

Der Ausstellungs-Lkw auf dem Potsdamer Alten Markt

Foto: nd /Andreas Fritsche

Zwi¬≠schen dem Pots¬≠da¬≠mer Land¬≠tags¬≠schloss und der Stra¬≠√üen¬≠bahn¬≠hal¬≠te¬≠stel¬≠le davor parkt noch bis die¬≠sen Diens¬≠tag ein Old¬≠ti¬≠mer. Auf der Lade¬≠fl√§¬≠che des Las¬≠ters mit dem Kenn¬≠zei¬≠chen KB-LS 101H pr√§¬≠sen¬≠tie¬≠ren die Arol¬≠sen-Archi¬≠ve ihre Aus¬≠stel¬≠lung ¬ĽLast Seen¬ę (Zuletzt gese¬≠hen). Die¬≠se Aus¬≠stel¬≠lung wid¬≠met sich den Fotos, die im Zwei¬≠ten Welt¬≠krieg bei der Depor¬≠ta¬≠ti¬≠on von Juden, Sin¬≠ti und Roma in Ghet¬≠tos und Ver¬≠nich¬≠tungs¬≠la¬≠ger im Osten ent¬≠stan¬≠den. Von den damals aus Deutsch¬≠land weg¬≠ge¬≠brach¬≠ten Men¬≠schen sind das oft die letz¬≠ten erhal¬≠te¬≠nen Auf¬≠nah¬≠men vor ihrer Ermordung.

Bis¬≠her sind der Wis¬≠sen¬≠schaft Fotos von Depor¬≠ta¬≠tio¬≠nen aus etwa 50 deut¬≠schen Orten bekannt. Die meis¬≠ten die¬≠ser Auf¬≠nah¬≠men haben Poli¬≠zis¬≠ten gemacht. Die Bil¬≠der dien¬≠ten als Beleg f√ľr den aus Sicht der T√§ter rei¬≠bungs¬≠lo¬≠sen Ablauf der Trans¬≠por¬≠te. Auch f√ľr Stadt¬≠ar¬≠chi¬≠ve und als zwei¬≠fel¬≠haf¬≠te Andenken f√ľr √∂rt¬≠li¬≠che Nazi-Funk¬≠tio¬≠n√§¬≠re sind sol¬≠che Fotos ent¬≠stan¬≠den. So lich¬≠te¬≠te der Kri¬≠mi¬≠nal¬≠po¬≠li¬≠zist Gus¬≠tav K√ľh¬≠ner am 22. Okto¬≠ber 1940 im s√ľd¬≠deut¬≠schen L√∂r¬≠rach sei¬≠nen Vor¬≠ge¬≠setz¬≠ten ab, wie die¬≠ser mit erho¬≠be¬≠nem Zei¬≠ge¬≠fin¬≠ger vor einer Rei¬≠he von M√§n¬≠nern und Frau¬≠en mit wenig Hand¬≠ge¬≠p√§ck steht. W√§h¬≠rend die Opfer ein¬≠ge¬≠sch√ľch¬≠tert oder resi¬≠gniert schau¬≠en, sieht man ganz rechts im Bild noch zwei wei¬≠te¬≠re Uni¬≠for¬≠mier¬≠te, die breit grinsen.

Ver­mut­lich habe es aber auch zufäl­li­ge Augen­zeu­gen gege­ben, infor­miert die Aus­stel­lung, Nach­barn oder Pas­san­ten etwa, die das Gesche­hen foto­gra­fier­ten, viel­leicht sogar, um das Unrecht zu doku­men­tie­ren, heißt es auf einer Ausstellungstafel.

Die Arol¬≠sen-Archi¬≠ve sind auf der Suche nach sol¬≠chen his¬≠to¬≠ri¬≠schen Fotos, von denen es wahr¬≠schein¬≠lich noch sehr viel mehr gibt. Sie k√∂nn¬≠ten in ver¬≠erb¬≠ten Foto¬≠al¬≠ben ste¬≠cken oder in ver¬≠staub¬≠ten Kis¬≠ten auf Dach¬≠b√∂¬≠den lagern. F√ľr den Lai¬≠en sei nicht immer leicht zu erken¬≠nen, ob eine Depor¬≠ta¬≠ti¬≠on abge¬≠bil¬≠det ist, hei√üt es. Dar¬≠um gibt es an die¬≠sem Mon¬≠tag weni¬≠ge Meter von dem Lkw ent¬≠fernt um 18 Uhr eine Foto¬≠sprech¬≠stun¬≠de im Film¬≠mu¬≠se¬≠um an der Brei¬≠ten Stra¬≠√üe 1A. Exper¬≠ten sich¬≠ten dort hin¬≠ge¬≠brach¬≠te Fotos und geben Tipps zur Recher¬≠che. Wer ist abge¬≠bil¬≠det? Wer hat foto¬≠gra¬≠fiert? Wann und wo ent¬≠stan¬≠den die Aufnahmen?

¬ĽJe mehr Men¬≠schen den His¬≠to¬≠ri¬≠ke¬≠rin¬≠nen und His¬≠to¬≠ri¬≠kern bei der Suche nach Bil¬≠dern und Infor¬≠ma¬≠tio¬≠nen hel¬≠fen, des¬≠to umfang¬≠rei¬≠cher und inter¬≠es¬≠san¬≠ter wer¬≠den die Ergeb¬≠nis¬≠se¬ę, erkl√§rt Flo¬≠ria¬≠ne Azou¬≠lay, Direk¬≠to¬≠rin der Arol¬≠sen-Archi¬≠ve. Ers¬≠te Ergeb¬≠nis¬≠se der Nach¬≠for¬≠schun¬≠gen sol¬≠len Ende 2022 ver¬≠√∂f¬≠fent¬≠licht wer¬≠den. Nach der Sta¬≠ti¬≠on in Pots¬≠dam kommt der Lkw erst ein¬≠mal nach Stutt¬≠gart, danach wird er in Bay¬≠ern zu besich¬≠ti¬≠gen sein, sp√§¬≠ter auch in den th√ľ¬≠rin¬≠gi¬≠schen St√§d¬≠ten Arn¬≠stadt (15. bis 28. Sep¬≠tem¬≠ber) und Nord¬≠hau¬≠sen (13. bis 26. Okto¬≠ber). Ange¬≠steu¬≠ert wer¬≠den vor allem Orte, in denen sich die Wis¬≠sen¬≠schaft noch Foto¬≠fun¬≠de erhofft. Es han¬≠delt sich um eine Initia¬≠ti¬≠ve der Arol¬≠sen-Archi¬≠ve mit dem Haus der Wann¬≠see-Kon¬≠fe¬≠renz, dem M√ľnch¬≠ner Insti¬≠tut f√ľr Stadt¬≠ge¬≠schich¬≠te und Erin¬≠ne¬≠rungs¬≠kul¬≠tur, dem Insti¬≠tut f√ľr Anti¬≠se¬≠mi¬≠tis¬≠mus¬≠for¬≠schung der Tech¬≠ni¬≠schen Uni¬≠ver¬≠si¬≠t√§t Ber¬≠lin und einem Zen¬≠trum f√ľr V√∂l¬≠ker¬≠mord-For¬≠schung in Los Ange¬≠les. Die Arol¬≠sen-Archi¬≠ve beher¬≠ber¬≠gen die welt¬≠weit umfas¬≠sends¬≠te Samm¬≠lung zu Opfern und √úber¬≠le¬≠ben¬≠den des Faschis¬≠mus. Her¬≠vor¬≠ge¬≠gan¬≠gen sind sie aus einem inter¬≠na¬≠tio¬≠na¬≠len Such¬≠dienst f√ľr ver¬≠schlepp¬≠te Ange¬≠h√∂¬≠ri¬≠ge mit Sitz im hes¬≠si¬≠schen Bad Arolsen.

Der f√ľr die Aus¬≠stel¬≠lung umfunk¬≠tio¬≠nier¬≠te Lkw ist in den 1950er Jah¬≠ren gebaut wor¬≠den. Doch mit √§hn¬≠li¬≠chen Las¬≠tern sind im Zwei¬≠ten Welt¬≠krieg Juden, Sin¬≠ti und Roma zu Sam¬≠mel¬≠stel¬≠len oder Bahn¬≠h√∂¬≠fen gebracht wor¬≠den. Manch¬≠mal muss¬≠ten sie auch durch die Stadt zu den Z√ľgen lau¬≠fen, die sie in den Tod bef√∂r¬≠der¬≠ten. Wer die Depor¬≠ta¬≠ti¬≠on mit Gl√ľck √ľber¬≠leb¬≠te, konn¬≠te den Nach¬≠ge¬≠bo¬≠re¬≠nen davon berich¬≠ten, so wie Otti¬≠lie Rein¬≠hardt. Sie war im Mai 1940, als 2500 Sin¬≠ti und Roma aus Lud¬≠wigs¬≠ha¬≠fen am Rhein nach Polen ver¬≠schleppt wur¬≠den, sechs Jah¬≠re alt. Rein¬≠hardt erin¬≠ner¬≠te sich sp√§¬≠ter: ¬ĽUnse¬≠re Mut¬≠ter hat jedem von uns Kin¬≠dern zwei Klei¬≠der ange¬≠zo¬≠gen. Sie pack¬≠te Bett¬≠be¬≠z√ľ¬≠ge ein und wie¬≠der aus, weil wir nur ganz wenig mit¬≠neh¬≠men durf¬≠ten. Mit Last¬≠wa¬≠gen wur¬≠den wir zum Zug gebracht. Wir Kin¬≠der hat¬≠ten schreck¬≠li¬≠che Angst. Unse¬≠re Mut¬≠ter sag¬≠te, wir m√ľss¬≠ten dicht bei¬≠sam¬≠men blei¬≠ben. Nie¬≠mand wuss¬≠te, wohin wir kommen.¬ę

In Pots¬≠dam sahen sich Ober¬≠b√ľr¬≠ger¬≠meis¬≠ter Mike Schu¬≠bert und Land¬≠tags¬≠pr√§¬≠si¬≠den¬≠tin Ulri¬≠ke Liedt¬≠ke (bei¬≠de SPD) k√ľrz¬≠lich die Aus¬≠stel¬≠lung an. ¬ĽDas Ver¬≠gan¬≠ge¬≠ne ist nie ganz ver¬≠gan¬≠gen, son¬≠dern lebt fort und wirkt fort¬ę, sag¬≠te Liedt¬≠ke. Mike Schu¬≠bert bemerk¬≠te: ¬ĽDie Aus¬≠stel¬≠lung bie¬≠tet auf klei¬≠nem Raum eine Art Rei¬≠se in eine dunk¬≠le Zeit, in der so vie¬≠le Men¬≠schen zu Opfer der natio¬≠nal¬≠so¬≠zia¬≠lis¬≠ti¬≠schen Ver¬≠fol¬≠gung wur¬≠den. Das ist und bleibt erschre¬≠ckend relevant.¬ę

Ausstellung ¬ĽLast Seen¬ę, noch bis 24. Mai, t√§glich von 10 bis 18 Uhr, Alter Markt in Potsdam, Eintritt frei, lastseen.org




Quelle: Inforiot.de