Oktober 31, 2021
Von Die Plattform
392 ansichten


Am gestrigen Sonntag hat sich unsere Lokalgruppe Ruhr an einer vom Offenen Klimatreffen Dortmund organisierten Anreise nach LĂŒtzerath im Rheinland beteiligt. Das Dorf, beziehungsweise das, was aktuell noch davon ĂŒbrig ist, ist akut rĂ€umungs- und abrissbedroht. Gegen das Vorhaben des Kohlekonzerns RWE formiert sich schon seit Jahren Widerstand, der in den letzten Wochen in einem großen Klimacamp und DorfspaziergĂ€ngen mit mehreren hundert Leuten einen erneuten Höhepunkt erreicht hat.FĂŒr diesen Sonntag war eine Großdemo angemeldet, an der sich neben Fridays For Future, NGOs auch das antikapitalistische BĂŒndnis Ende GelĂ€nde beteiligten. Etwa 5000 Menschen folgten dem Aufruf und zogen in einer ausgedehnten Demo um das Dorf. An einer Stelle gelang es den Aktivist:innen von Ende GelĂ€nde eine Polizeisperre zu durchbrechen und direkt an die Abbruchkante zu gelangen, weswegen fĂŒr einige Zeit die Bagger still stehen mussten.
Die Großdemo hat ein weiteres Mal die MobilisierungsstĂ€rke der Klimabewegung als Massenbewegung verdeutlicht. Es gilt nun in LĂŒtzerath den Widerstand aufrechtzuerhalten und den Klimakampf in anderen StĂ€dten lokal zu organisieren. Nur vereint stoppen wir den kapitalistischen Wahnsinn in Form von RWE.
Alle Dörfer bleiben, RWE enteignen!



Quelle: Dieplattform.org