Juni 27, 2021
Von Emrawi
267 ansichten


Ein Zeugenvideo dokumentiert den Vorgang, bei dem ein Mann während der Intervention von drei Polizisten auf offener Straße stirbt. Zeitweise sitzen die Polizisten zu dritt auf dem Mann. Einer der Polizisten kniet insgesamt sechs Minuten lang auf dem Genick und Hals des kurz darauf verstorbenen Mannes. Auch als der Mann nach 4 Minuten keinen Ton mehr von sich gibt, fährt jener Polizist mit seiner „Intervention“ auf dem mittlerweile regungslosen Mann fort.

Die Szenen des Vorgangs erinnern schmerzlich an jene aus dem amerikanischen Video in dem George Floyd von einem Polizisten getötet wurde, der acht Minuten lang auf dessen Genick kniete. Auch die erste Reaktion der Polizei ist ähnlich: Der Tod des Mannes wäre durch eine Drogenüberdosis und einen Herzfehler ausgelöst worden, heißt es. Eine weitere Parallele ist, dass der Verstorbene einer diskriminierten Minderheit im Land angehörte – in diesem Fall der Community der Rom*nja.

Weiterführende Informationen:

Link zum Video des Vorfalls inklusive Interview mit dem tschechischen Journalisten Deněk Ryšavý (romea.cz) und der Aktivistin Jarmila Balazova die den Fall als erste publik machten.

https://romblog.net/2021/06/21/tschechien-mann-stirbt-nach-polizeieinsatz/

Link zum Artikel auf Deusche Welle

https://www.dw.com/de/tschechien-mann-stirbt-nach-polizeieinsatz/a-57984362

Link zum ungeklärten Fall von Polizeigewalt 2016 in Tschechien:

http://www.romea.cz/en/news/czech/czech-police-find-no-crime-was-committed-in-death-of-romani-man-last-fall




Quelle: Emrawi.org