Juni 23, 2022
Von Indymedia
136 ansichten

In der Woche des G7 Gipfels, bei dem Imperialisten und Kapitalist:innen ihre Deals aushandeln, wurde dem Kriegsprofiteur Krauss-Maffei Wegmann eine Nachricht hinterlassen. In der S-Bahn Station Allach, die direkt neben dem Krauss-Maffei Wegmann Werk liegt und an dem tĂ€glich hunderter Arbeiter:innen vorbeilaufen haben wir aufgezeigt was KMW wirklich macht: Profit mit Krieg! Durch ihre Panzer und andere KriegsgerĂ€te haben die Top-Manager von KMW allein 2018 87 Millionen Euro Gewinn erziehlt – Gewinn, der aus Krieg, Mord und Ausbeutung generiert wurde. FĂŒr diese Kriegsprofiteure steht nur ihr Gewinn im Vordergrund, niemals die arbeitende Bevölkerung. So profitieren sie von den imperialistischen Kriegen, an denen sich unter anderem auch die NATO beteiligt. Die deutsche Regierung steckt 100 Milliarden in AufrĂŒstung, wovon auch KMW deutliche Gewinne erzielen wird. Hier sieht man wie MilitĂ€r, Regierung und RĂŒstungsindustrie ein gemeinsames Spiel des Profits treiben auf Kosten der Arbeiter:innenklasse weltweit.

Wir haben mal wieder gezeigt: Der Hauptfeind steht im eigenen Land! Und diesen werden wir auch weiterhin bekĂ€mpfen – jetzt zu G7, aber auch den Rest des Jahres!

Fight G7, den Imperialismus treffen wir hier!

Beteiligt euch an den G7 Demonstrationen in MĂŒnchen diesen Samstag, 25.06. und in Garmisch am Sonntag, 26.06.

Nieder mit dem Imperialismus! Hoch die internationale SolidaritÀt!




Quelle: De.indymedia.org