Dezember 23, 2020
Von Indymedia
184 ansichten

Regionen: 

Farbanschlag auf Kriegerdenkmal im Luitpoldhein in Nürnberg

In der Nacht zum 19. Dezember haben wir das Kriegerdenkmal hinter der sogenannten Ehrenhalle im Luitpoldhein in Nürnberg mit Farbe angegriffen. Wir haben das gesamte Denkmal mit roter Farbe besprüht, um unsere entschiedene Ablehnung zu verdeutlichen, dass hier deutschen Tätern gedacht wird.

Immer noch erinnern tausende Kriegerdenkmäler in Deutschland an die Täter des Nationalsozialismus. Auch in Nürnberg gibt es diverse Denkmäler und Gedenktafeln, welche die tatsächlichen Opfer der nationalsozialistischen Herrschaft verhöhnen. Denn deutsche Täter sind keine Opfer!

Die Mörder der Wehrmacht und Waffen SS sind keine Opfer. Sie als Opfer des Krieges darzustellen, verkennt die deutsche Schuld und dient schlussendlich ihrer Abwehr.

Weltweit werden immer mehr Denkmäler, angegriffen, gestürzt und umgeworfen, welche zum Beispiel den Tätern der Kolonialisierung gedenken. Auch in Deutschland gibt es etliche Kriegerdenkmäler und Statuen für die Täter der deutschen Verbrechen. Eines davon haben wir markiert. Wir rufen dazu auf diese Orte des deutschen Geschichtsrevisionismus zu markieren und zu stürzen!

webadresse: 

Lizenz des Artikels und aller eingebetteten Medien: 




Quelle: De.indymedia.org