September 18, 2020
Von Gefangenen Info
343 ansichten


In vielen GesprĂ€chen, gerade mit jĂŒngeren Menschen, aber auch mit Ă€lteren, haben wir immer wieder festgestellt, dass es zur Geschichte der RAF viele Fragen gibt.
Nun gibt es leider keine authentische, zusammenfassende und solidarische BroschĂŒre ĂŒber die gesamten 28 Jahre. Diese LĂŒcke lĂ€sst sich mit dieser kleinen EinfĂŒhrung nur ansatzweise ĂŒberbrĂŒcken. Denn es ist klar: Auf so wenig Seiten lĂ€sst sich kaum mehr als eine erlĂ€uterte Chronik unterbringen. Deshalb mussten verschiedenste Aspekte wegfallen oder konnten nur verkĂŒrzt dargestellt werden. Als Zielgruppe sehen wir grĂ¶ĂŸtenteils jĂŒngere Menschen, die damals noch gar nicht geboren bzw. noch zu jung waren.
Bei der Arbeit an dieser BroschĂŒre haben wir festgestellt, dass es keine umfassende kollektive Aufarbeitung zur Geschichte der RAF gibt!
Trotzdem möchten wir mit der erweiterten Neuauflage der BroschĂŒre „Eine kurze EinfĂŒhrung in die Geschichte der Roten Armee Fraktion (RAF)“ ein kleines StĂŒck dazu beitragen, der bĂŒrgerlichen diffamierenden Geschichtsschreibung die Vermittlung von authentischer Geschichte entgegenzusetzen. Wir wollen ihren Beitrag zur revolutionĂ€ren Geschichte und zu revolutionĂ€rer Politik von dem GeschĂŒtt der bĂŒrgerlichen Geschichtsschreibung freischaufeln und dadurch die Möglichkeit geben, sich authentisch mit ihrer Geschichte zu befassen.
Wir hoffen, einige der offenen Fragen im Verlauf der BroschĂŒre beantworten zu können und hoffen auch, damit einen Anreiz zur weiteren BeschĂ€ftigung mit der RAF zu geben. Wir wĂŒnschen euch viel Spaß beim Lesen.

Glaubt den LĂŒgen der Herrschenden nicht!
RevolutionÀre Geschichte aneignen und verteidigen!

Netzwerk Freiheit fĂŒr alle politischen Gefangenen

Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, dann schreibt uns doch einfach an:
kontakt@political-prisoners.net

*Die BroschĂŒre ist Mitte der neunziger Jahre zum ersten Mal im Eigenverlag erschienen. Mit der
Genehmigung der Autor*innen konnten wir an die gemachte Arbeit anknĂŒpfen und veröffentli-
chen nun diese Neuauflage.




Quelle: Gefangenen.info