November 21, 2020
Von Indymedia
363 ansichten


Trans Menschen, besonders trans Frauen of Color, werden extrem hĂ€ufig angegriffen und immer wieder ermordet. Insbesondere wenn Transfeindlichkeit, Mysogynie (Abwertung von Frauen) und Rassismus zusammenkommen, ist das allzu oft eine tödliche Mischung. Nach sicher sehr lĂŒckenhaften Datensammlungen werden um die 300 trans Menschen auf Grund ihrer GeschlechtsidentĂ€t jĂ€hrliche weltweit ermordet und knapp die HĂ€lfte aller trans Menschen erlebten in ihrem Leben sexualisierte Gewalt. Vor allem am Arbeits- und Ausbildungsplatz sowie im Gesundheitsbereich machen trans Personen oft Diskriminierungserfahrungen, werden konsequent misgendert, gekĂŒndigt wenn sie sich wehren oder ihnen gleich der Zugang verwehrt.

Neben diesen beiden von transfeindlicher Gewalt geprĂ€gten Orten, sticht ein weiterer besonders hervor: das GefĂ€ngnis. Das Wegsperren von Menschen allein ist einer Gesellschaft schon unwĂŒrdig genug. Doch besonders fĂŒr trans Menschen sind GefĂ€ngnisse Orte des Schreckens. Es wird nach binĂ€ren Geschlechtern eingeteilt, trans Menschen werden ihrer Selbstbestimmung beraubt, und oft werden sie innerhalb dieses binĂ€ren Systems in den falschen Knast gesteckt. FĂŒr nicht-binĂ€re Menschen gibt es erst recht keinen Ort der sie nicht falsch zwangszuordnet. Kein Knast fĂŒr trans Menschen, kein Knast fĂŒr niemensch!

Geschlechter-BinaritĂ€t und cis-hetero-NormativitĂ€t sind, wie das Patriarchat in seiner heutigen Form, europĂ€isch-koloniales Exportprodukt. KĂ€mpfe gegen das Cistem sollten sich immer auch gegen Rassismus und koloniale KontinuitĂ€t wenden. Wir wollen nicht uns anpassen und ein StĂŒck des Kuchens. Wie wollen die ganze BĂ€ckerei abreißen!

 

Wir, eine Gruppe genderqueerer Leute, die mit der Gesamtscheisze unzufrieden sind, haben ein trans_pi gemalt mit der Aufschrift: „Nieder mit dem Patriarchat. Befreiung statt Anpassung“ und „Fight racism“, sowie „trans folks Bash Back!“.

In Erinnerung an Marsha P. Johnson, Yampi MĂ©ndez Arocho, Lexi, Merci Mack, Aja Raquell Rhone-Spears, Nina Pop und alleanderenermodeten trans Menschen weltweit.

Erinnern heißt KĂ€mpfen!

 

 




Quelle: De.indymedia.org