April 19, 2021
Von Indymedia
288 ansichten


So hat z.B. die griechische Polizei kĂŒrzlich verkĂŒndet, den Nissan Qashqai zum neuen Hauptmodell ihrer Fahrzeugflotte zu machen. 790 dieser Jeeps wurden bei Nissan bestellt. (1) Sie werden besonders beim Grenzschutz im lĂ€ndlichen Raum zum Einsatz kommen, jedoch auch bei Sondereinheit wie „OPKE“. Des weiteren hat das ND (Nea Demokratia)-Regime neue und kleinere Transporter bei Nissan bestellt, um mehr PrĂ€senz in den verwinkelten Straßen der StĂ€dte zeigen zu können, wo die Jagd auf Menschen nicht minder intensiv von statten geht.

An diesen Fahrzeugen klebt das Blut unzĂ€hliger Menschen, denen die EU und der Griechische Staat auf ihren Fluchtrouten nichts außer Knast und Tod anbieten. Auch das Blut unserer GefĂ€hrt:innen, die der neuen Junta Widerstand leisten. Und so klebt das Blut auch an den HĂ€nden der Verantwortlichen von Nissan. DafĂŒr werden wir sie teuer bezahlen lassen.

Auch in Deutschland geht der Krieg gegen Migrant:innen unvermindert weiter. Erst am letzten Mittwoch wurden hunderte Menschen ĂŒber Berlin nach Afghanistan abgeschoben. In ein Land, dessen Bevölkerung nicht erst seit dem 11. September 2001 in einen blutigen Konflikt nach dem anderen gebracht wird, der unzĂ€hligen Menschen ihr Leben gekostet hat. Es interessiert uns nicht, ob ein Land „sicher“ oder „unsicher“ ist, wir lehnen die Idee von ihren Grenzen und allem was mit diesen einher geht insgesamt ab.

In den ersten Stunden des 14/4/21 betraten wir deshalb das GelĂ€nde des Nissan StĂŒtzpunkts in der Wendenschloss Straße in Berlin-Köpenick und verursachten ein Feuer, das zwanzig Neufahrzeuge, vor allem SUV, unbrauchbar machte oder vernichtete.

GrĂŒĂŸe an Alle, die versuchen die europĂ€ischen Grenzen zu durchbrechen.

An Alle, die seit Monaten gegen die faschistischen Methoden der Nea Dimokratia auf die Straßen gehen.

An die Flughafenblockierer:innen in Schönefeld und all die Entschlossenen wie jene in Hannover, die die Abschiebebehörden teuer bezahlen lassen.

Autonome Gruppen

(1) https://www.ekathimerini.com/260249/article/ekathimerini/news/elas-select-nissan-to-provide-new-police-cars

Insgesamt gibt die Griechische Regierung ĂŒbrigens 31.000.000 Euro fĂŒr das umfangreichste Beschaffungsprogramm ihrer Polizei seit Jahren aus, wovon die EU knapp 6.000.000 Euro ĂŒbernimmt: https://www.iefimerida.gr/ellada/programma-31-ekat-gia-elas-gileka-peripolika




Quelle: De.indymedia.org