Mai 4, 2021
Von End Of Road
231 ansichten


kopiert von Diymedia

Gegen die Ausgangssperre! Gegen die Welt der Ordnung! Zivi-Bullenkarre in der Innenstadt abgefackelt!

Wir schließen uns der Autonomen Gruppe an, die am ersten Abend der Ausgangssperre ein Feuer am Osterdeich entfachte (https://endofroad.blackblogs.org/archive/12330).
Die Ausgangssperre wird mit einem massiven Aufgebot von Bullen und Objektschutz durchgesetzt, was keine andere Assoziation als die eines Polizeistaats zulÀsst.

Bist Du nach 22Uhr noch auf der Straße, bist Du suspekt. Noch bis 24Uhr bist Du polizeilicher WillkĂŒr ausgesetzt, die sehr sicher keinerlei Zeug*innen hat. Bullen entscheiden, ob Du so aussiehst als könntest Du gerade Sport machen oder auf dem Heimweg sein. Nach 24Uhr gibt es kein Entrinnen.

Ausgangssperre heißt PrĂ€ventivhaft Zuhause. Ein Traum fĂŒr alle Law-and-Orderfans und die BefĂŒrworter*innen des Polizeigesetzes auch hier in Bremen.
Wer fĂŒhlt sich sicher und gesund, wenn draußen nur noch Uniformierte lauern?

Was passiert mit den Leuten, die kein Zuhause haben? Was, wenn ich auch nachts konsumieren muss? Wer wehrt sich gemeinsam gegen Polizeigewalt und Racial Profiling? Was ist mit den hohen Zahlen von hĂ€uslicher und sexualisierter Gewalt und wer trĂ€gt Verantwortung fĂŒr die all diejenigen, die durch Isolation psychisch krank/krĂ€nker werden?

Die Ausgangssperre ist folgerichtig im Ausbau eines autoritÀren nach vermeintlicher Sicherheit lechzenden Kontrollstaats. Was kann schnell und eindrucksvoll HandlungsfÀhigkeit suggerieren? Im Umgang mit der Pandemie wird dieses Instrument niemandem langfristig helfen.

Diese BullenprĂ€senz ist eindrucksvoll, keine Frage. Und die Tatsache, dass sehr wahrscheinlich niemand mitbekommt, wie man schikaniert, eingeschĂŒchtert oder festgenommen wird, macht Angst.

Dennoch: Jetzt und auch schon vor der Ausgangssperre treffen wir unsere eigenen Entscheidungen, wann und wo wir unterwegs sind und mit wem wir uns treffen. Wir sind in der Lage, Verantwortung fĂŒr uns und unser Umfeld zu ĂŒbernehmen. Seit wann brauchen wir Bullen, Ordnungsamt oder einen Staat, der uns vorschreibt wie wir mit unseren Freund*innen, mit der Familie oder Arbeitskolleg*innen umgehen?

Eine brennende Zivikarre in der Innenstadt ist fĂŒr uns ein Zeichen dafĂŒr, dass wir leben und widerstĂ€ndig sind. Wir nehmen die Macht- und DrohgebĂ€rden seitens der Schweine und ihrer Vorgesetzten nicht hin, die immer weiter mit Kompetenzen ausgestattet werden. Eine Karre weniger, die die scheiß Bullen unterm Arsch haben, um rumzuschnĂŒffeln, zu denunzieren, zu bedrohen, zu observieren


Dabei bekĂ€mpfen wir auch den Bullen in unserem Kopf und die soziale Kontrolle, die uns weis machen will, dass man nur noch ein bisschen abwarten und durchhalten mĂŒsste bis wieder alles seinen „normalen“ Gang geht.

Wir hassen diese NormalitÀt!

Seht diese Direkte Aktion auch als Rache. FĂŒr die von Bullen schwer verletzten Freund*innen in Frankfurt, Hamburg und Berlin! Wir stehen an eurer Seite!

All Cops Are Targets

Operation Qosay K.

siehe auch
butenunbinnen – Ziviles Polizeiauto geht in Bremer Innenstad in Flammen auf.
butenunbinnen (video) – Nachrichten 02.05.2021
Nord-West-Media – So verlief der Abend des
Maifeiertages im Norden


Bullen – Brennendes Auto und ParteibĂŒro mit Steinen beworfen
Weser-Kurier – Polizeiwagen in Brand gesetzt




Quelle: Endofroad.blackblogs.org