September 14, 2022
Von Paradox-A
50 ansichten

Lesedauer: < 1 Minute

Ein neuer Organisierungsversuch, den ich dokumentieren möchte.

https://offeneanarchistischevernetzungleipzig.blackblogs.org/

Um wenige eigene Gedanken dazu zu teilen: Ich finde das eine richtig gute Sache und halte es sowohl für möglich, als auch für sinnvoll, so ein Treffen öffentlich zu machen. Meiner Erfahrung nach sollten die einladenden Leute aber von anfang ihre Grundsätze klar haben. Die Rahmenbedingungen vorauszusetzen ist auch nicht autoritär, sondern ein Angebot, welches andere annehmen können oder nicht. Das ist wichtig, eben weil Anarchismus in seiner Pluralität etwas Bestimmtes ist. So undefiniert heranzugehen birgt immer die Gefahr, dass entweder eine Strömung dominiert – und dann auch definiert, was an sich anarchistisch wäre. Als auch, dass autoritär gesinnte Leute wieder einsickern. Ich bin zuversichtlich, dass das funktionieren kann – wenn sich über Absichten und Ziele einer solchen Vernetzung verständigt wird…




Quelle: Paradox-a.de