Mai 12, 2022
Von La Presse
247 ansichten

Letzten Samstag eskalierte es beim Fußball. »Als sich die Polizei mit Kameras dem Block nĂ€hert, um Videos zur Beweissicherung aufzunehmen, schlĂ€gt den Beamten blanker Hass entgegen.« schreibt die BILD. Das lĂ€sst sich so bestĂ€tigen. Gleichwohl wirft der Einsatz, nach einer Videoanalyse, kritische Fragen zur Einsatzleitung auf.

Wie kam es zum Einsatz von Beamt*innen im Stadion obwohl es anders vereinbart gewesen sein soll? Warum wurden Beamtinnen in den BSG Block entsendet, obwohl die Beweissicherung auch anders hÀtte realisiert werden können? Warum wurde Pfefferspray eingesetzt, nachdem die erste Eskalation beruhigte?

Was war passiert? Die Schritte im Einzelnen:

16:10 Uhr: Ein Beamter der Gruppe »SN 22/10« filmte das Abbrennen eines Bengalo Leuchtfeuers bei BSG direkt am »Norddamm«. Eine GefĂ€hrdung von Dritten war dabei nicht zu beobachten. Es kam zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen Fans und den Beamt*innen der Gruppe »SN 22/10«. Die unbehelmte Gruppe zog sich daraufhin auf den »Cateringplatz« zurĂŒck.
16:11 Uhr: UnterstĂŒtzend kam ein Gruppenverband, bestehend aus Einheiten »SN 22/20 mit SN 22/22 und SN 22/23« zum Ort des Geschehens aus Richtung TribĂŒne. Durch den Sicherheitsdienst dazwischen, entwickelte sich statische Situation. 
16:12 Uhr: Der unerklĂ€rliche Einsatz von Pfeffer durch einen Beamten, vermutlich der Gruppe »SN 22/23«, fĂŒhrte zum ZurĂŒckdrĂ€ngen des Gruppenverbandes durch Fans in Richtung TribĂŒne.

16:15 Uhr: Ein behelmter Gruppenverband, mutmaßlich mit den Kennungen »911«, »912« und weitere, versuchte aus Richtung »Cateringplatz« erneut das Geschehen am Norddamm zu betreten. Er wurde erneut durch Fans zurĂŒckgedrĂ€ngt. Dabei entstanden die von »HooligansTV« veröffentlichten Aufnahmen auf Twitter.

16:37 Uhr: Die anschließende GefĂ€hrdung von Dritten, durch mehrfache Leuchtstoffgeschosse aus dem GĂ€steblock von LOK Richtung BSG RĂ€nge, wurde mit einem temporĂ€ren Spielabbruch und der PrĂ€senz von Beamtinnen auf dem Spielfeld unterbunden.

Auf der TribĂŒhne, der PressetribĂŒhne sowie zwischen PressetrĂŒhne und Norddamm, waren Beamt*innen mit Camcordern im Einsatz. Der Camcordereinsatz von 16:10 Uhr, direkt am Norddamm, lĂ€sst sich durch im Nachgang erstellte, Vergleichsaufnahmen nur schwer begrĂŒnden. Der Zoombereich von Camcorder-Standardmodellen der Polizei Sachsen ist fĂŒr das Stadion ausreichend. Dazu das obige Video.

Offene Fragen:

Die »Beantwortung [unserer Presseanfrage] ist heute aufgrund des aktuellen Arbeitsaufkommens – nicht nur hinsichtlich des Fundes einer Fliegerbombe im Bereich der Alten Messe – nicht leistbar« hieß es gestern aus der Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig. Wir fĂŒgen die Antworten diesem Beitrag hinzu, sobald sie bei uns eingehen.

Sehr »geehrte Damen und Herren,

bezĂŒglich des Fußballspiels am letzten Samstag habe ich folgende Fragen:

1. Wieviel Beamt*innen und Beamte waren wÀhrend des Spiels rund um das und im Stadion eingesetzt?

2. Wieviel davon in ziviler Kleidung?

3. Nachdem sich die unbehelmte, videographierende Gruppe SN 22/10 von der Treppe am Norddamm zurĂŒckzog, sicherte ein aus Richtung TribĂŒne kommender Gruppenverband bestehend aus SN 22/20 mit SN 22/22 und SN 22/23 die Treppe am Norddamm. Es entstand eine statische Situation und der Sicherheitsdienst hatte die Fans unter Kontrolle. Warum kam es dennoch zum Einsatz von Pfefferspray durch einen Beamten – der auch den, zwischen Polizei und Fans stehenden, Sicherheitsdienst in Mitleidenschaft zog?

4. UnbestĂ€tigten Informationen zufolge, soll vorab im Sicherheits-/KooperationsgesprĂ€ch vereinbart worden sein, dass sich keine uniformierten Beamt*innen im Stadion befinden. Ist das korrekt? Wenn ja, warum wurde gegen diese Vereinbarung verstoßen?

5. UnbestĂ€tigten Informationen zufolge, soll sich die Einsatzleitung nicht im Stadion, sondern in der Dimitroffstraße befunden haben. Ist das korrekt? Wenn ja, was war der Grund fĂŒr die fehlende PrĂ€senz am Einsatzort des Risikospiels?

6. Wieviele Beamtinnen und Beamten wurden bei dem Einsatz verletzt? Wieviele davon sind noch dienstunfÀhig?

7. Ist die Beobachtung korrekt, dass Beamte auf der TribĂŒne den Camcorder Model „Panasonic HC V777“ verwendeten? Falls nicht, welches Modell war dort im Einsatz?

8. Welche Kameramodelle waren auf der PressetribĂŒne im Einsatz?«

Verwendete Quellen:
Besuch des Spiels
Bild Leipzig
HintergrundgesprÀche im Umfeld des »BSG Chemie Leipzig e.V.«
Ortsbegehung zur Rekonstruktion der Kamerapositionen im »Alfred-Kunze-Sportpark«




Quelle: La-presse.org