Mai 12, 2021
Von Rojava Agenda
342 ansichten


Diesen Freitag 14. Mai um 18:00 Uhr, mit Janka Kluge und Alp Kayserilioglu.

Der tĂŒrkische Staat befindet sich in einer tiefen Krise und einem Prozess immer offensichtlicher werdender Faschisierung. Abbild dieser dĂŒsteren RealitĂ€t sind eingesetzte Zwangsverwalter:Innen, die Inhaftierung Oppositioneller und die gesetzliche Legitimation von Gewalt gegenĂŒber Frauen, wie der Austritt der TĂŒrkei aus der Istanbul-Konvention verbildlicht. Doch wie ist die Entwicklung der TĂŒrkei im Hinblick auf unterschiedliche Faschismustheorien einzuordnen? Wo liegen die Parallelen zum Nazi-Faschismus, dessen Machtergreifung und Erhalt und welche Rolle spielen darin Parlament, ParamilitĂ€rs, WirtschaftsbĂŒndnisse und Ideologie?
Lasst uns zusammen mit den Referent:Innen Janka Kluge und Alp Kayserilioglu ein VerstĂ€ndnis der Historie erarbeiten, welches uns kĂŒnftig helfen kann, die Angriffe der TĂŒrkei auf Rojava und die freien Berge Kurdistans einzuordnen und ĂŒber die Formen des Widerstandes dagegen zu diskutieren

Link und Zugangsdaten können ĂŒber pressestelle_r4r [aet] systemli.org angefragt werden.




Quelle: Rojavaagenda.noblogs.org