Dezember 29, 2021
Von Chronik
228 ansichten

Berlin, 30. Dezember 2021

Am 30.12.2021 haben wir die paraguayische Botschaft in Berlin besucht und markiert, um an das Verschwinden von Lichita zu erinnern und die faschistischen Maßnahmen der Behörden sichtbar zu machen.

Die Frage „Wo ist Lichita?“ stellt sich nun an allen WĂ€nden der Botschaft und Flyer mit unten angehĂ€ngtem Text sind unĂŒbersehbar verstreut.
Nicht nur in Berlin, sondern international wird jeden 30. des Monats zu Aktionen aufgerufen, um das Verschwinden Lichitas offen anzugreifen und dem Staat nicht die Möglichkeit zu geben, uns Menschen zu nehmen ohne mit Gegenwehr rechnen zu mĂŒssen.

Im November 2020 ließ der paraguayische Staat Lichita, ein 14-jĂ€hriges Kind, gewaltsam verschwinden. Lichita wurde das letzte Mal von ihrer Tante am 30. November gesehen. Sie befanden sich nach einem Angriff der Spezialeinheiten der paraguayischen Armee auf der Flucht. Bei dem Angriff wurden zwei ihrer Cousinen, Lilian Villalba und Maria Carmen Villalba, ermordet.

Die Ermordung und Verfolgung der Kinder der Villalba Familie ist politisch und ist Teil des Staatsterrorismus im kindermordenden Staat Paraguay. Lichita, Liliana und Maria Carmen wurden angegriffen, weil sie Verwandte von BauernguerillakĂ€mpfer:innen des Ejercito del Pueblo Paraguay (EPP) sind. Die Guerilla kĂ€mpft gegen die extrem ungleichen LandbesitzverhĂ€ltnisse, die Ausbeutung der natĂŒrlichen Ressourcen durch industrielle Sojaplantagen und Viehzucht, sowie die brutale UnterdrĂŒckung der indigenen Bevölkerung und der KleinbĂ€uer:innen durch Staat und MilitĂ€r.

Lichita ist die Tochter von Carmen Villalba und Alcides Oviedo Britez, welche beide seit 2003 als GrĂŒndungsmitglieder der EPP inhaftiert sind. Obwohl sie seit 18 Jahren im Knast sind, verfolgt der Staat sie noch immer aus Rache, indem er immer wieder ihre Familien angreift und ihre Kinder und Nichten tötet. Im Jahr 2012 wurde der Nestor Villalba, der Sohn von Carmen, ermordet. Danach war der Großteil der Familie Villalba gezwungen, aufgrund der stĂ€ndigen Bedrohung im politischen Exil in Argentinien zu leben.

Das Exil, auch wenn es die einzige Überlebensmöglichkeit fĂŒr die Familie ist, trĂ€gt dazu bei, dass Carmen im GefĂ€ngnis isoliert wird, da ihre Familie weit weg ist und Carmen fast keine Möglichkeit hat, Besuch zu empfangen.

Der Kampf der BĂ€uer:innenbewegung in Paraguay ist auch ein Kampf gegen die imperialistische Politik Deutschlands. Die enge Verbindung zwischen dem deutschen Faschismus und dem paraguayischen Faschismus reicht weit zurĂŒck. WĂ€hrend der Diktatur von Alfredo Stroessner von 1954 bis 1989 wurden Deutsche zu den grĂ¶ĂŸten auslĂ€ndischen Landbesitzern im Land, indem sie Stroessner aktiv unterstĂŒtzten und sich finanziell an der Errichtung von Konzentrationslagern fĂŒr die indigene Bevölkerung beteiligten. All dies wurde als Entwicklungshilfe getarnt und vom deutschen Staat gefördert.

Die Landenteignungen in Paraguay sind Teil des deutschen Wohlfartsstaates. Damit hier fĂŒr 1 Euro Schnitzel gegessen werden können, sind die Menschen in Paraguay unter kolonialer Herrschaft, die ihnen den Raum fĂŒr Selbstbestimmung raubt.

Carmen Villalba sollte im Juli 2021 aus dem GefÀngnis entlassen werden, was ihr ermöglicht hÀtte, persönlich nach Lichita zu suchen, aber der Staat stoppte ihre Entlassung und sie wird seitdem gesetzwidrig festgehalten. Diese Haft hÀlt Carmen davon ab, nach Lichita zu suchen.

Wir werden die HĂ€nde und Augen von Carmen sein. Wir werden nach Lichita suchen!
Bis alle frei sind, sind wir alle gefangen!

_______

In November 2020 the Paraguayan state forcedly disappeared Lichita, a 14-year old child. Lichita was seen the last time by her aunt on November 30th, as they were escaping from an attack by the special military forces of Paraguayan army, in which two of her cousins Lilian Villalba and Maria Carmen Villalba were murdered.

The murder and persecution of Villalba children, is political and belongs to the state terrorism of the infanticide state of Paraguay. Lichita, Liliana and Maria Carmen, were attacked because they are relatives of peasant guerilla fighters of the Ejercito del Pueblo Paraguay(EPP). This guerrilla, fights against the extremely unequal landownership, the exploitation of the natural resources by industrial soy plantations and cattle farming, and the brutal repression against indigenous people and working class small farmers by the state and military.

Lichita is the daughter of Carmen Villalba and Alcides Oviedo Britez, both imprisoned since 2003 as founding members of the EPP. Even though they have been imprisoned for the last 18 years, the state still targets them for revenge by constantly attacking their families, killing their children and nieces. In 2012 Nestor Villalba, the son of Carmen was murdered. After this, most of Villalba family has been forced to live in political exile in Argentina, due to the constant life threat.

The exile even when the only option or this family to stay alive, constitutes as well a distance that helps on isolating Carmen inside of the prison,with her family far away Carmen is left with almost none possibility of receiving visits.

The fight of the peasant movement in Paraguay is as well a fight against the imperialist politics of Germany. The strong connection between German fascism and Paraguayan fascism has gone long back. During Alfredo Stroessner’s dictatorship from 1954 till 1989, Germans became the biggest foreign land holders in this territory by actively supporting Stroessner as well as financially contributing to the creation of concentration camps for indigenous people. All this costumed as development aid and sponsored by the German state.

The land expropriations in Paraguay are part of the welfare state of Germany. To eat schnitzel for 1 Euro, people in Paraguay are under the continuous colonial domination, deprived of space for self-determination.

Carmen Villalba was going to be released from prison in July 2021, which would have allowed her to search for Lichita in person, but the state stopped her release and she is unlawfully detaining ever since. This detention is keeping Carmen away of the possibility of searching for Lichita.

We will be the hands and eyes of Carmen. We will search for Lichita!
Until we are all free, we are all imprisoned!

Quelle: Kontrapolis (Tor)




Quelle: Chronik.blackblogs.org