254 ansichten


Streik statt Ausgangssperre! Arbeit niederlegen – Nicht (nur) das Leben! Wir haben uns am 10.04.2021 mit einer Plakataktion am Aktionstag von ZeroCovid De/At/Ch beteiligt und folgenden Text unter die Leute gebracht:

Seit Beginn der Corona-Pandemie vor ĂŒber einem Jahr wird hauptsĂ€chlich unsere Freizeit eingeschrĂ€nkt. Arbeiten sollen wir aber weiter – trotz Virus-Mutanten, beinahe 80.000 Toten allein in Deutschland und einer dritten Welle. Als gĂ€be es das Virus in Fabriken, BĂŒros, in Bus und Bahn nicht.

In GroßraumbĂŒros mĂŒssen ĂŒber 100 Arbeiter*innen schutzlos nebeneinandersitzen, in der Pause draußen werden sie von der Polizei schikaniert. Die Polizei fĂ€hrt in Dauerschleife durch die Stadt, kontrolliert Parks und SpielplĂ€tze und drangsaliert Jugendliche an der frischen Luft.

Unsere Arbeit war meistens auch schon vor der Pandemie anstrengend und unterbezahlt, nun haben wir ĂŒberhaupt keinen Ausgleich mehr. Wir werden auf Lohnarbeit und Einkaufen reduziert. Die nĂ€chtliche Ausgangssperre trieb diese Politik auf die Spitze. FĂŒr Frauen ist sie besonders gefĂ€hrlich. Mit der Pandemie ist die Gewalt gegen Frauen angestiegen, mit Ausgangssperren dĂŒrfen die Betroffenen nachts nicht mal mehr vor die TĂŒr.

Um es ganz deutlich zu sagen: Es geht uns nicht darum, in der Freizeit keine RĂŒcksicht zu nehmen. Das Corona-Virus ist sehr gefĂ€hrlich. Es geht darum, dass Unternehmen in Werkhallen und BĂŒros die grĂ¶ĂŸten Corona-Partys veranstalten. Unsere Gesundheit wird permanent gefĂ€hrdet, damit weiterhin Profite eingefahren werden. Und wer jetzt noch denkt, Chefs und Regierende sitzen mit uns „in einem Boot“, sei an die leeren Versprechungen gegenĂŒber PflegekrĂ€ften, Kassierer*innen und Paketbot*innen vor ĂŒber einem Jahr erinnert.

Nur wenn wir uns zusammentun, können wir einen konsequenten und solidarischen Gesundheitsschutz erkĂ€mpfen und verhindern, dass die Kosten der Krise weiter auf uns abgewĂ€lzt werden. Beides werden wir aber gegen Chefs und Regierung durchsetzen mĂŒssen.
Gesundheit statt Profite!



Quelle: Likos.noblogs.org