August 13, 2022
Von Ums Ganze
216 ansichten

Das antikapitalistische Bündnis „…ums Ganze!“ hat heute gemeinsam mit Ende Gelände seinen Aktionstag begonnen. Etwa 2000 Aktivist:innen haben heute morgen als Demonstration das „System Change Camp“ Richtung Innenstadt verlassen. Im Verlauf des Tages ist mit Blockadeaktionen zu rechnen. Im Vorfeld hatte das „…ums Ganze“ Bündnis dazu aufgerufen Lieferketten im Hamburger Hafen gezielt zu unterbrechen.

Hamburg, 13.08.22 09:15 Uhr: Liv Roth, Pressesprecherin von „…ums Ganze!“ sagt dazu: „Die Klimakrise ist das Ergebnis einer Welt, die ihre Wirtschaft nach Profiten und nicht nach Bedürfnissen organisiert. Deswegen richtet sich unser Protest grundsätzlich gegen den Kapitalismus. Aktivist:innen werden heute ihren Protest in den Hamburger Hafen tragen, denn der ist nicht nur ein Symbolort, sondern auch ein neuralgischer Punkt des Kapitalismus. Die Klimagrechtigkeitsbewegung zeigt hier heute geschlossen: Veränderungen werden nicht vor Ministerien erbettelt, sondern erkämpft.“

Im Laufe des Tages werden Massenaktionen zivilen Ungehorsams stattfinden, bei denen Logistik und Lieferketten gezielt unterbrochen werden. Dabei werden Menschen mit ihren Körpern entscheidende Infrastruktur und Verkehrswege blockieren.

Bereits 2017 organisierte „…ums Ganze!“ gemeinsam mit anderen internationalen Gruppen eine Blockade des Hamburger Hafens und sorgte damit für Rückstau in den Container-Terminals. Die Aktion fand anlässlich des G20 Gipfels unter dem Motto „Die Logistik des Kapitals lahmlegen“ statt. Damals nahmen über tausend Aktivist:innen aus dem In- und Ausland an der Aktion teil.

Liv Roth
Pressesprecherin …ums Ganze!
presse@umsganze.org
Telefonnummer auf Anfrage

Bitte beachten Sie auch die Pressemitteilungen von Ende Gelände
https://www.ende-gelaende.org/press-release/




Quelle: Umsganze.org