Mai 16, 2021
Von Interkiezionale
208 ansichten


potse bleibt - interkiezionale tag x-1 demo - 18. mai - 20 uhr - nollendorfplatz
###english below###
Schon wieder eine RĂ€umung durch den Rot-Rot-GrĂŒnen Senat, ein weiterer Schritt im kompletten Ausverkauf der Stadt, nur durch die Interessen großer Immobilienfirmen geleitet und ein weiterer Angriff auf selbstorganisierte Strukturen und alternative RĂ€ume.
Am 19.05. soll die RĂ€umung des autonomen Jugendzentrum Potse stattfinden. Ein Raum in dem sich viele Generationen der emanzipatorischen Szene Berlins treffen konnten. Besonders fĂŒr junge Menschen gab es hier einen Freiraum fern von der Kontrolle durch Eltern, Lehrende oder Bullen. Ein selbst verwalteter Ort von Jugendlichen fĂŒr Jugendliche außerhalb von kapitalistischer Logik und vereint durch den Kampf gegen Hierarchien, Rassismus und Sexismus. Freundschaften sind hier gewachsen, politische Gruppen sind entstanden, Transparente wurden gemalt und Demonstrationen organisiert. Ein Ort an dem Jugendliche von ĂŒberall her ihre eigenen Vorstellungen von kollektiver Organisation von unten umsetzen können.
Dieses Mal rufen wir nicht zu einer Demo nach der RĂ€umung, sondern zu einer Demo vor der RĂ€umung auf. Falls die RĂ€umung erfolgreich sein sollte, kommt alle zur Mietenwahnsinn Demo am 23.05. um 13:00 am Potsdamer Platz.
Der juristische Vorgang einer RĂ€umung besteht aus dem Fakt, daß ein Gerichtsvollzieher die RĂ€ume betritt, allerdings werden schon Tage vorher mit der Errichtung und Bewachung einer roten Zone durch die Bullen Fakten geschaffen. Das Ziel der Vorabenddemo ist es den Aufbau dieser Zone nicht störungsfrei ablaufen zu lassen und unseren Widerstand dagegen zu zeigen.
Wir rufen zu dieser Demo in Schöneberg auf, nicht nur weil dort die Potse seit Jahrzenten fĂŒr uns da war. Der Kiez der Potse ist seit Jahren den permanentenn Angriffen der Gentrifizierung ausgesetzt, durch große (Eigentums-)Wohnungsbauprojekte die von der Immobilienlobby gemeinsam mit dem Senat geplant und umgesetzt werden. Die Nachbarschaft der Potse hat eine bewegte Geschichte, sie war schon vor 100 Jahren ein Mittelpunkt der schwul-lesbischen Communities die in den 1930ern von den Nazis angegriffen wurden. In den 1970ern und 1980ern war dieser Teil von Schöneberg voller Besetzungen und StraßenkĂ€mpfe, auch die Potse entstand in dieser Zeit der Besetzungsbewegung. Auch heute noch gibt es Widerstand gegen die Staatsgewalt der Bullen in der Form von Sylvester-Feierlichkeiten auf der Straße. Die Potse ist Teil vom Kiez und hat ĂŒber Jahrzehnte den Character und die KĂ€mpfe im Kiez mitgestaltet, das sollte der Politik, den Bullen und Investierenden klar sein.
Die Potse, Selbst-Organisation, Jugendkultur von unten, war schon immer ein Teil dieser Nachbarschaft und dieser Stadt und wird es auch in Zukunft sein.
Gegen die Stadt der Reichen
KĂ€mpft fĂŒr Jugendkultur von unten
Verteidigt Potse
Vorabenddemo Dienstag 18.05. 20:00 Nollendorfplatz
Köpiplatzkundgebung heute am 16.05. ab 13:00 vor der Köpi
###english###
One more called eviction from the red-red-green Berlin senate, another displacement in favor of the interests of big real estate capital, one more step in the total sell out of the city and the attack on its self-organized and alternative spaces and infrastructure.
On the 19th of May the eviction of the youth center Potse is scheduled. One space that has hosted generations of the emancipatory scene in Berlin. Potse has been for the last decades a meeting point for various people. Young people have the chance to socialize away from parents, teachers and cops control. A self organized place from young people to young people, away from commercial logic and working against hierarchies, racism, and sexism. Friendships have been created, political groups have been formed, banners have been painted, manifestations and demonstrations have been organized. A place were youth from all over the country can set their own terms of collectivity, self-organize and from below.
Instead of a demo after the eviction (19.5), this time we call for a demo on day before (18.5), in the area of Schöneberg. In case the eviction goes through, we call people to join the Mietenwahnsinn demo on Sunday 23.5, 13Uhr at Potsdamer Platz.
The typical eviction might take place with the entering of the baillif in the morning, but is in fact set up, protected and made possible days before by the creation of a red zone by the state and the mass presence of cops guarding it. The aim for the demo is not to let the state to set the red zone and its undisturbed, but show our clear opposition and resistance to this.
We also choose to call for a demonstration in Schöneberg, where Potse stands now for decades. A neighborhood that is under the constant attack of gentrification the past years, through huge real estate projects being pushed by the senate, the bezirk and big real-estate capital. A neighborhood with a long lasting history of struggles: from the center of the Gay and Lesbian community in Berlin, attacked by the Nazis in the 1930s, the alternative and squatting scene of the 1970s and 1980s which Potse grew out of, to the immigrant silvester-celebrations that the cops try to suppress every year. Potse is anchored in this kiez, part and creator of its character and its struggles and our goal is to make this clear to politicians, cops and investors. Potse, self-organization, youth culture from below has been, is and will be a part of the neighborhood and a part of our city.
Against the city of the rich
Defend youth culture from below
Defend Potse
Day X-1 Demo – Tuesday 18.5 – 20.00 – Nollendorfplatz
Kþpiplatz Kundgebung – Sunday 16.5 ab 13:00 – vor der Kþpi
Interkiezionale



Quelle: Interkiezionale.noblogs.org