Juni 14, 2021
Von Freie ArbeiterInnen Union (FAU)
324 ansichten


[14. Juni, 10 Uhr, Erbil] Aktuell wird die komplette Friedensdelegation im Nordirak in ihrem Hotel festgehalten. Damit wird eine Kundgebung und Pressekonferenz vor der UN-Vertretung in Erbil verhindert die noch gestern im GesprÀch von einem Vertreter der Regierung zugesagt worden war.

Ca. 30 Peschmerga mit Sturmgewehren halten aktuell die ĂŒber 60 köpfige Friedensdelegation im Nordirak in ihrem Hotel fest. Noch gestern hatte sich die Delegation mit dem Außenminister der Autonomen Region Kurdistan (PDK) getroffen und eine Zusage fĂŒr die Kundgebung erhalten. Aktuell scheint sich eine Lockerung des Arrests anzudeuten, alle Demonstration werden trotzdem verboten.

Weitere Delegierte befinden sich aktuell in Haft. Wolf Meyer, Mitglied des internationalen Komitees der FAU “Die aktuellen Aktionen der Regierung der Autonomen Region Kurdistan sind einem offiziellen internationalen Kontakt unwĂŒrdig und erinnern nicht an eine bĂŒrgerliche Demokratie sondern an die Diktatur TĂŒrkei. Wir werden verhaftet, abgeschoben, festgesetzt. Alles mit deutscher UnterstĂŒtzung und deutscher Duldung. Wir fordern Freiheit fĂŒr alle Gefangenen, die AusĂŒbung des Demonstrationsrecht und die Einhaltung gemeinsamer Vereinbarungen. Wir bitten alle Gewerkschaften Deutschlands klare Worte fĂŒr die aktuelle Situation in Erbil zu finden.”




Quelle: Fau.org