Oktober 25, 2020
Von End Of Road
218 ansichten


Das ProtestbĂŒndnis „CASTOR stoppen“, ein bundesweiter Zusammenschluss von Anti-Atom- und Klimagruppen fordert weiterhin die Absage des fĂŒr Anfang November geplanten Transports.

“AtommĂŒll von einem ungeeigneten Ort an einen anderen ungeeigneten Ort zu verschieben, ist unabhĂ€ngig von erklĂ€rten Pandemielagen nicht nur unnötig, sondern falsch!”, stellt Silke Westphal von der AG Schacht KONRAD e.V. fest. Die Atomkraftgegner*innen bemĂ€ngeln an dem geplanten Zielort, dem Standortzwischenlager Biblis, u.a. die fehlenden Möglichkeiten zur Nachbesserung oder Reparatur der CASTOR-BehĂ€lter. Sollte im Laufe der Jahre eine Undichtigkeit auftreten, gibt es vor Ort keine andere Möglichkeit, als einen weiteren Deckel aufzuschweißen. Dies wĂŒrde aber kĂŒnftig einen Weitertransport verhindern. „Das Zwischenlager Biblis ist eine atompolitische Sackgasse ohne Wendehammer!“ kritisiert Herbert WĂŒrth vom AktionsbĂŒndnis Castorwiderstand Neckarwestheim.

Die Bundesregierung hat nach wie vor kein Konzept fĂŒr die Lagerung von AtommĂŒll, Gorleben hat sich als ungeeignet erwiesen und die neue Suche steht erst ganz am Anfang. Es wird mehr als ein halbes Jahrhundert dauern, bis wir vielleicht einen geeigneten Ort gefunden haben. In der Zwischenzeit werden die CASTOR-BehĂ€lter das fĂŒr sie ursprĂŒnglich ausgelegte Alter von 30 Jahren weit ĂŒberschritten haben, die Genehmigungen fĂŒr die CASTOR-Hallen laufen bereits ab 2034 aus. Die AtommĂŒllfrage ist also fĂŒr Jahrzehnte in der Zukunft völlig ungeklĂ€rt, wĂ€hrend in den 6 noch laufenden Atomkraftwerken und den Uran- und Brennelementefabriken Gronau und Lingen unaufhörlich weiterer AtommĂŒll produziert wird.

– es gibt kein vertretbares Konzept fĂŒr den vorhandenen AtommĂŒll
– die Energiewende wird mit Ausbremsregelungen sabotiert
– Atomenergie ist kein Beitrag gegen die Klimakatastrophe

Wir rufen zum Protest gegen diese sinnlose AtommĂŒll-Verschiebung auf. Protest-Infopunkte sind die Mahnwachen in Nordenham, Bremen, Oldenburg, Köln, Göttingen und Biblis.
Alle aktuellen Informationen auf unserer Homepage: www.castor-stoppen.de

Bisher geplante Aktionen:

Nordenham
“TAG X” (bei Ankunft des Schiffes in Nordenham)
15.00 Uhr Demo und Kundgebung in Nordenham. Treffpunkt Bahnhofsvorplatz
ab ca 15.45 Uhr Demo durch Nordenham
ab ca 16.30 Uhr Mahnwache beim BahnĂŒbergang Großensiel (Großensieler Straße)
Kontakt fĂŒr die Presse:

Oldenburg
vom 01.11. bis 3.11. Mahnwache im Uni/ Campus Haarentor im Uhlhornsweg (unter dem Durchgang Mensa zur Bibliothek)

Bremen
am „Tag X“ ab 6:00 Uhr bzw. ab Ankunft Schiff in Nordenham Mahnwache vor dem Hauptbahnhof
(bringt FahrrÀder und Transparente mit!)
Kontakt: 01765/05 59 053
am „Tag X“ ist der Info-Laden in der St.-Pauli-Str. 12 ab 16:00 Uhr geöffnet

Göttingen
Mahnwache am Hauptbahnhof
Fr., 30.10. von 15:00 – 17:00 Uhr
Sa., 31.10. von 15:00 – 17:00 Uhr
jeweils neueste Infos zum Transporte
So., 01.11. ab 19:00 Uhr „jetzt wird‘s heiß“ Mahnwache mit Feuertonne bis Transport GÖ erreicht
Kontakt: Annette 01511/85 31 213 und Tobias 01766/31 40 626

Köln
Mahnwache am Ensener Weg 7 /Köln-Gremberghoven
25.Oktober bis 10. November
(die Mahnwache wird anfĂ€nglich nur sporadisch besetzt sein – Anfang November bis 6 November stĂ€rker, je nach Transportlage. Besser vorher Nachfragen bitte unter
Kontakt: 0221-30 28 43 70

Biblis
ab Abfahrt CASTOR-Zug in Nordenham
Mahnwache in Biblis am Bahnhof (im RĂŒbgarten)
aktuelle CASTOR-Informationen, Kundgebungen und Demonstration in Biblis
Infotisch, Zelt, BĂŒhne mit Musik, Trinken und Essen, Toiletten (bitte bringt aus Corona-SchutzgrĂŒnden folgendes mit: Becher, Löffel und Maske) – UnterkĂŒnfte organisierbar
Pressekontakt: Herbert 0162/57 64 425

Hintergrundpapier zu den CASTOR-Transporten unter Materialien: http:// castor-stoppen.de
Infopapier zu den Standort-Zwischenlagern: http://www.atommuellkonferenz.de/wp-content/uploads/Positionspapier_Zwischenlagerung_hoch_radioaktiver_Abfaelle.pdf
BĂŒndnis CASTOR-stoppen
http:// castor-stoppen.de
Alle zusammen fĂŒr die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen!




Quelle: Endofroad.blackblogs.org