Mai 24, 2020
Von FAU Muenster
242 ansichten


Am Montag, 25.5. um 8:30 Uhr protestieren wir gemeinsam mit einem BĂŒndnis gegen die KĂŒndigung von Klaus.

Update 24.7.: Nachdem es im GĂŒtetermin keine Einigung gab, urteilte das Arbeitsgericht MĂŒnster am 23. Juli, dass die KĂŒndigung unwirksam war: Urteil. WDR-Fernsehbericht

Der Kollege wurde vom CallCenter-Konzern Concentrix (vormals Convergys, vormals buw) trotz Zugehörigkeit zum Betriebsrat fristlos gekĂŒndigt. Am Montag findet ein GĂŒtetermin vor dem Arbeitsgericht statt. Gewerkschaftliche Organisierung ist den Chefs bei Concentrix und den VorlĂ€ufern, schon immer ein Dorn im Auge gewesen. BeschĂ€ftigte wurden bereits unter Druck gesetzt, wenn sie Gewerkschaftslogos auf Kleidung oder Kaffeetassen hatten. In den GroßraumbĂŒros mĂŒssen die Kolleg*innen fĂŒr ein paar Cent ĂŒber den Mindestlohn Kundenanliegen und Akquise im Auftrag von vielen namhaften Firmen bearbeiten. Dabei erhalten die Mitarbeiter*innen in der Regel deutlich weniger Bezahlung wie Festangestellte der Auftraggeber – bei deutlich höherem Arbeits- und Stresspensum. Auch wenn Klaus als ver.di Betriebsrat tĂ€tig war, ist fĂŒr uns als Freie Arbeiter*innen Union das solidarische Zusammenstehen gegen Druck und WillkĂŒr der Vorgesetzten selbstverstĂ€ndlich!




Quelle: Muenster.fau.org