August 12, 2022
Von Indymedia
206 ansichten

Wie kann es sein, dass einem konzern oder staat ein riesiges stück der erde gehört das er komplett für seinen profit ausbeuten kann?

Die dort lebenden menschlichen und nicht-menschlichen personen vertreiben sowie die pflanzen und landschaften komplett auslöschen kann?

Das “Recht” hat feinstaub und abgase in die Luft zu schleudern die wir alle einatmen? Das wasser zu privatisieren und zu vergiften?

Wer hat die macht diese entscheidungen zu treffen und wer profitiert davon? Wer leidet darunter?

Wer treibt mit großen Industrien den Klimawandel voranund wer kann sich am besten vor seinen folgen schützen? Wer profitiert von der Energiewende und wer leidet unter deren Ausweitung des Extraktivismus sowie dem ganzen müll der dadurch abfällt?

Wer kann sich ein reines gewissen mit einem ökoveganen Lebensstil erkaufen und ändert dieser Lebensstil etwas an den oben beschriebenen zuständen?

Seit wann eskaliert die Klimakrise und hat die Politik seit dem etwas getan um sie zu stoppen?

///rückseite///

Eigentlich ist die klimakrise für uns als Stadtbewohnende in norddeutschland noch ganz gut auszuhalten oder? In den Nachrichten wird irgendwas von Waldbränden erzählt doch das hält sich ja alles noch in Grenzen…Oder sollten wir nicht doch einen Blick über den tellerrand werfen? Denn immerhin kommen ja auch die Waren und die Energie die wir täglich konsumieren nicht aus unserer Umwelt in der wir leben sondern zum Großteil von Orten die wir noch nie gesehen haben.

Standst du schon mal am Rand einer Kohlemine und hast das Ausmaß der Zerstörung mit eigenen Augen gesehen? Oder hast du dich schon mal mit indigenen Menschen unterhalten deren Lebensgrundlage durch große Energieprojekte entzogen wurde? Die von ihrem Land vertrieben wurden und deren angehörige beim Kampf dagegen ermordet wurden? Oder mit Menschen die ihr Zuhause in Folge des Klimawandels verloren haben und sich seitdem nirgends zu hause fühlen konnten? Um etwas an der Zerstörung und Ausbeutung des Planeten sowie am Klimawandel und Neokolonialismus zu ändern helfen keine Appelle an Politik oder Konzerne denn sie sind Teil des Problems und Profiteur_innen des ganzen. Höchstens werden sie dem ganzen einen grünen Anstrich verleihen um uns zu befrieden.

Lieber sollten wir eine feindliche Position gegenüber den profiteur_innen der Ausbeutung einnehmen und sie auf vielfältige Art und Weise angreifen und sabotieren. Gegen das weltweite System von Zerstörung und Unterdrückung gibt es auch weltweit Kämpfe die das Problem an der Wurzel angehen.

Weiten wir die Revolte aus – Werden wir unregierbar!




Quelle: De.indymedia.org