Oktober 19, 2021
Von End Of Road
252 ansichten


Sonntag, 24. Oktober | 16 Uhr | Altes Sportamt

Bullen und Verfassungsschutz (VS) sind daran interessiert, so viele Informationen wie nur möglich ĂŒber alles, was sich bewegt, zu sammeln. Die Möglichkeiten linker Bewegungen, sich diesen Techniken zu widersetzen, sind begrenzt. Wer eigentlich welche Daten ĂŒber mich besitzt, verwendet und mit welchen anderen Behörden teilt, ist nicht einfach ersichtlich.

KĂŒrzlich wurde bekannt, dass die Bremer Bullen ĂŒber viele Jahre systematisch massenhaft Daten zu Unrecht nicht gelöscht haben. Zum Oktober sollten diese hunderttausende Daten jetzt gelöscht sein, hieß es. Ein Grund mehr, sich mit dem Thema Auskunftsersuchen zu beschĂ€ftigen.

Auskunftsersuchen sind eine Möglichkeit, ein bisschen darĂŒber zu erfahren, was in den Archiven der Repressionsorgane gespeichert ist. Wir wollen deshalb in einer Veranstaltung gemeinsam mit einer Bremer RechtsanwĂ€ltin einige Fragen klĂ€ren: Wie funktioniert eigentlich ein Auskunftsersuchen? Wann kann die Löschung welcher Daten beantragt werden? Und wann bzw. wem ist es ĂŒberhaupt zu empfehlen, Bullen oder VS zu fragen, was sie ĂŒber eine*n gespeichert haben?

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen einer losen Veranstaltungsreihe des Ermittlungsausschusses (EA) Bremen ĂŒber gegenwĂ€rtige Entwicklungen von Repression in der Überwachungs- und Kontrollgesellschaft und dem
entsprechenden Widerstand dagegen.




Quelle: Endofroad.blackblogs.org