Februar 18, 2021
Von Liebig34
176 ansichten


Es erfĂŒllt uns mit Wut und Fassungslosigkeit: Die Situation im Nordkiez spitzt sich weiter zu. Als hĂ€tten die Investor*innen nicht lange schon genug, sollen sich jetzt im Deckmantel des „Brandschutzes“ Bullen, Ingenieur*innen und Hausverwalter Luschnat Zutritt zu den RĂ€umen in der Rigaerstraße 94 verschaffen. Die Vergangenheit hat uns gezeigt, dass Razzien und BulleineinsĂ€tze in dem Haus auch hĂ€ufig mit versuchten RĂ€umungen und TeilrĂ€umungen einhergingen. Die Eskalation scheint vorprogrammiert.

Wie schon bei der RĂ€umung des Obdachlosencamps an der Rummelsburger Bucht, tun Politiker*innen und Presse so als wĂ€re der Grund der RĂ€umung etwas ganz Barmherziges und Solidarisches. In der Bucht war es der „KĂ€lteschutz“, in der Rigaer94 ist es der „Brandschutz“. Diese Barmherzigkeit ist fĂŒr’n Arsch. Wir wollen und brauchen selbstorganisierte und widerstĂ€ndige RĂ€ume und keine Interventionen oder „Pseudoschutz“ vom Staat.

Die Liebig34 wurde im Oktober ’20 gerĂ€umt und hat eine große LĂŒcke im rebellischen Kiez, aber auch in unseren Herzen hinterlassen. Der Weg ist freigerĂ€umt worden um nun auch gegen unsere Freund*innen von Nebenan vorzugehen. Es ist offensichtlich, dass dieses kollektive Trauma der RĂ€umung unserer Lebig34 genutzt werden soll, um uns weiter anzugreifen. Auch die Apathie und Ratlosigkeit in Zeiten der Pandemie wurde fĂŒr die Welle der RĂ€umungen genutzt und soll nun weitergehen. Es ist jetzt an uns, unsere KrĂ€fte zu bĂŒndeln und diese Angriffe nicht unbeantwortet zu lassen.

Anders als bei unserem Tag X, der angekĂŒndigt war und uns die Chance gab lĂ€nger zu mobiliseren, kann es sich bei dem Fall unserer Freund*innen um Tage, Wochen oder Monate handeln. Die Geschwader von Bullen, Bauarbeiter*innen und Securities können jederzeit kommen. Der Zeitraum ist unbestimmt, aber die Bedrohung ist nun aktuell und akut. Wir brauchen einen langen Atem, denn gerade das Beispiel der Rigaer94 hat gezeigt, dass RĂ€umungen verhindert werden können.

Wir werden weiter Chaos stiften. Der einzige verlorene Kampf ist jener, welchen wir nicht gefĂŒhrt haben.

Liebig34 lebt. Rigaer94 verteidigen.




Quelle: Liebig34.blogsport.de