Januar 8, 2023
Von Indymedia
179 ansichten

Hertz kollaboriert mit der griechischen Polizei, indem es ihr Fahrzeuge zu Schnäppchenpreisen zur Verfügung stellt, und macht sich damit mitschuldig an der oft mörderischen repressiven Gewalt, die sie tagtäglich zum Schutz der wirtschaftlichen und politischen Eliten ausübt, die den griechischen Staat beherrschen. Am vergangenen 5. Dezember, genau am Vortag des Todestages des jungen Anarchisten Alexis Grigoropoulos, erschoss ein Polizist in Thessaloniki ein 16-jähriges Mitglied der örtlichen Roma Community, Kostas Fragoulis.

Das Gleiche war im Jahr zuvor geschehen. Die griechische Polizei ist nicht nur für die Unterdrückung der in diesem Land aktiven anarchistischen Bewegung verantwortlich, sondern auch für die ständige Gewalt durch Schikanen, Schläge, Vergewaltigungen (ein aktueller Fall ereignete sich in einer Wache in Athen) und Morde gegen die ärmsten und am stärksten ausgegrenzten Teile der Bevölkerung sowie gegen jede/n, der versucht, sich zu organisieren, um sich gegen die systemische Gewalt des Kapitalismus zu wehren, und bestätigt sich damit als staatliches Organ, das zur Disziplinierung der Ausgebeuteten und Unterdrückten prädestiniert ist.

Deshalb ist jede/r, der mit dieser Institution zusammenarbeitet, als Feind all derer zu betrachten, die für die Freiheit und Selbstbestimmung der Völker in einer internationalistischen Logik kämpfen, und entsprechend zu behandeln. Aus diesen Gründen haben wir Hertz in Rom angegriffen und werden dies auch weiterhin bei jeder Gelegenheit tun. Wir fordern Hertz mit dieser Aktion auf, da wir an keine Argumente und keine Ethik appellieren können, weil der einzige offensichtliche Wert und das einzige Argument für dieses Unternehmen der Profit und das Wirtschaftswachstum sind, jede Zusammenarbeit mit der griechischen Polizei einzustellen, da sonst die Verluste, die durch die internationale anarchistische Solidarität verursacht werden, größer sein könnten als die Gewinne …

Mit dieser Geste wollen wir eine Botschaft der Verbundenheit und Solidarität senden an:

Thanos Chatziangelou, der sich seit dem 19. Dezember im Nigrita-Gefängnis im Hunger- und Durststreik befindet, um Erklärungen für seine Strafverlegung aus dem Korydallos-Gefängnis zu fordern;

Alfredo Cospito, der sich seit dem 20. Oktober im Hungerstreik befindet gegen das 41bis-Regime, dem er seit Mai 2022 unterworfen ist, und gegen die lebenslange Haftstrafe;

Ivan Alocco, der sich seit dem 22. Dezember in Solidarität mit Alfredo ebenfalls im Hungerstreik befindet und in Frankreich inhaftiert ist, weil ihm mehrere Brandanschläge auf Diplomaten- und Firmenfahrzeuge vorgeworfen werden;

an Juan und Anna; an Rupert, der kürzlich wegen der Anhäufung von Strafen verhaftet wurde; und an Massimo, dessen Hausarrest bestätigt wurde;

an Toby Shone, der in britischen Gefängnissen sitzt und wegen seines erklärten Anarchismus besonders restriktiven Maßnahmen unterworfen sein wird;

an alle anarchistischen und rebellischen Gefangenen auf der ganzen Welt;

an alle aktiven Anarchist*innen, die hartnäckig weiter ihre Freiheit riskieren, um die verrücktesten Träume zu verfolgen. Vorwärts, Comrades! Unsere Herzen schlagen im Einklang, trotz der Meilen, die uns trennen!

Unsere streikenden Genossinnen und Genossen flößen uns Entschlossenheit ein. Dies ist für uns nicht die Zeit der Verzweiflung und der Resignation, dies ist die Zeit der bewussten Wut, die unseren Willen zum Handeln stärkt.

VERBANNT DAS ZÖGERN – JETZT IST DIE ZEIT ZUM ANGRIFF!
GEGEN JEDE AUTORITÄT – BILDET 10 100 1000 DIREKTE AKTIONSGRUPPEN!
SEID DORT, WO SIE UNS NICHT ERWARTEN – WERDET GEFÄHRLICH!
ALEXIS LEBT IN JEDER UNSERER HANDLUNGEN! EWIGE RACHE!
MÖGE EIN SCHWARZER JANUAR KOMMEN!

IMMER FÜR DIE ANARCHIE!

(https://darknights.noblogs.org/post/2023/01/04/rome-italy-being-where-th…)




Quelle: De.indymedia.org