Dezember 31, 2021
Von FAU Marburg
209 ansichten


Allen Widrigkeiten der Pandemie zum Trotz haben wir, die Freie Arbeiter:innen Union Magdeburg (FAU), unsere gewerkschaftlichen AktivitĂ€ten aufrechterhalten. Wir waren erfolgreich in Arbeitskonflikten gegen die Pizziano Magdeburg Altstadt GmbH (Domino’s Pizza) oder auch die BIOlounge GmbH (u. a. Brot & KĂ€s). Aber nicht nur in den Betrieben haben wir das Interesse unserer Mitglieder durchgesetzt, sondern auch gegen die Ämter, sodass mindestens geltendes Recht eingehalten wurde. Auch durch „politische“ AntrĂ€ge gegen das Jobcenter oder das Sozialamt haben wir versucht, die Lebenssituation unserer Klasse zu verbessern.
2021 waren wir darĂŒber hinaus oft auf den Straßen Magdeburgs anzutreffen. Sei es bei den antifaschistischen AktivitĂ€ten im Januar, am feministischen Kampftag im MĂ€rz, am 18. MĂ€rz (Tag der politischen Gefangenen und der Erinnerung an die Pariser Kommune), am Kampftag der Arbeiter:innenklasse oder am Tag der Erwerbslosen. Dazu kamen die monatlichen Kundgebungen vor dem Jobcenter, bei denen wir nicht nur Infomaterial verteilt, sondern Erwerbslose solidarisch bei ihren Amtsterminen begleitet und unterstĂŒtzt haben.
Unser aktiver Kampf fĂŒr die arbeitende Klasse und ihre Interessen spiegeln sich auch im Mitgliederwachstum wider: In 2021 haben wir ein Wachstum von 78 % gegenĂŒber dem Vorjahr zu verzeichnen. Im Jahr 2022 werden wir weiter am Aufbau unserer kĂ€mpferischen Basisgewerkschaft arbeiten und uns weiter fĂŒr die Interessen unserer Klasse einsetzen.
Wir wĂŒnschen allen Kolleg:innen ein kĂ€mpferisches Jahr 2022!
Bleibt gesund und organisiert euch!

FAU Magdeburg – die Gewerkschaft, die dein Boss / das Amt nicht mag.




Quelle: Magdeburg.fau.org