August 3, 2021
Von Anarchosyndikalismus
249 ansichten


Wer immer die Hand auf mich legt, um ĂŒber mich zu herrschen,
ist ein Usurpator und ein Tyrann. Ich erklÀre ihn zu meinem Feinde.
“
(P
ierre-Joseph Proudhon)

Die Sektion der Internationalen Arbeiter*innen-Assoziation in der Region Russland lehnt die totalitĂ€re Biopolitik der russischen Obrigkeit kategorisch ab. Die Behörden verletzen unter dem Vorzeichen des Kampfes gegen die Coronavirus-Epidemie offen  die Grundrechte der Arbeiter*innen und der Bevölkerung im Allgemeinen.

Wir sehen in der Impfpflicht, die von den Herrschenden verkĂŒndet wurde, einen skandalösen Fall von offener Staatsgewalt gegen Persönlichkeit, Freiheit, WĂŒrde und Leben der Menschen.

Unserer Ansicht nach hat jede Person das unbedingte Recht darauf, die Art der medizinischen Vorsorge, Behandlung und Pflege auszuwĂ€hlen, welche er oder sie fĂŒr nötig befindet. Ebenso wie einen Anspruch auf umfassende und wahrheitsgemĂ€ĂŸe Information ĂŒber die medizinischen Maßnahmen und ihre Folgen.

Der Große Bruder impft dich!
Da wir keine medizinische Berufsvereinigung sind, enthalten wir uns der Bewertung von rein medizinischen Aspekten oder der Wirksamkeit existierender Impfstoffe gegen das Coronavirus. Wir ĂŒberlassen es jeder Person selbst, sich individuell fĂŒr oder gegen eine Impfung zu entscheiden.

Jedenfalls muss unserer Ansicht nach die AnfÀlligkeit der Patient*innen nach Verabreichung der Impfung vorgeben, wieviele bezahlte freie Tage den Geimpften angemessen gewÀhrt wird, bis sie vollstÀndige ImmunitÀt erlangen oder wiederherstellen können.

Jedoch greifen die Behörden zu Methoden direkter Gewalt gegen die Gesellschaft, anstatt fĂŒr Transparenz, Offenheit, Freiwilligkeit und bezahlte Urlaubstage zu sorgen. Denn sie richten sich nach dem Wunsch nach stumpfem Gehorsam und nach Profit fĂŒr die Unternehmer*klasse. Der Mangel an zuverlĂ€ssigen Informationen und die Zwangsbehandlung samt Impfpflicht kann nur als staatlicher Terror angesehen werden. Und als ein flĂ€chendeckendes Experiment zum Nutzen und Gewinn der großen Hersteller von pharmazeutischen Produkten. Gerade die Unfreiwilligkeit und die Ignoranz gegenĂŒber allen individuellen Gegenanzeigen [Kontraindikationen] erinnern einen an die kriminellen medizinischen Menschenversuche in den Nazi-Lagern oder in japanischen MilitĂ€rlaboren der 1930er bis 1940er Jahre.

Indem die Geimpften genötigt werden ein Dokument zu unterschreiben, in dem er/sie erklĂ€rt, fĂŒr alle Impffolgen selbst verantwortlich zu sein, entzieht sich der Staat komplett jeglicher Verantwortung fĂŒr die möglicherweise tragischen Folgen eines solchen Experiments.

Die technologische Gewaltherrschaft; das Streben nach hohen Impfquoten; die Manipulation von Teststatistiken, Erkrankungs- und Sterblichkeitsraten; das Ignorieren jeder alternativen Meinung aus der medizinischen Forschungsgemeinschaft; aufdringliche und abscheuliche Propaganda; das Verbreiten von Angst und Panik; die elitĂ€re Bezeichnung der Bevölkerung als inkompetente, dumme und egoistische Masse; die skandalöse Missachtung der einfachen Leute, die hysterische Verunglimpfung von allen, die nicht mit der Nötigung durch den Terrorstaat einverstanden sind; das VerkĂŒnden der Bevorzugung der sogenannten „kollektiven Sicherheit“ gegenĂŒber Freiheits- und Menschenrechten (frei nach dem Nazi-Motto „Gemeinnutz geht vor Eigennutz“) und schließlich das Kritisieren dieser Freiheiten als GrĂŒnde fĂŒr das Scheitern der RegierungsplĂ€ne – all das ist der Ausdruck einer schnell voranschreitenden Faschisierung des oligarchischen Regimes. Wie im Faschismus ĂŒblich, vertrauen die herrschenden Kreise auf die hysterische, verĂ€ngstigte und aggressiv gehorsame Masse.

Die offene Diskriminierung von ungeimpften BĂŒrger*innen; die Vorenthaltung von medizinischer Behandlung, Zugang zur öffentlichen Grundversorgung und Bildung fĂŒr Ungeimpfte; die EinfĂŒhrung von Aussonderung – das erinnert offensichtlich an die finsteren Zeiten des Nationalsozialismus und der Apartheid.

FĂŒr uns als Arbeiter*organisation ist es besonders inakzeptabel, dass die Angestellten ganzer Wirtschaftsbereiche unter Androhung von Entlassung oder unbezahlter Freistellung gezwungen werden, sich impfen zu lassen. Dass die Behörden solch eine diktatorische Maßnahme im Interesse der Arbeitgeber*innen durchfĂŒhren lassen, ist ein deutlicher Beweis fĂŒr den Klassencharakter des Regimes. Und dafĂŒr, dass ein breit angelegter Klassenkampf von oben gegen uns Lohnarbeiter*innen gefĂŒhrt wird.

Wir sind durch abschließende Analyse davon ĂŒberzeugt, die aktuelle Welle von Staatsterror und Repression nicht bloß ein vorĂŒbergehendes und extremes PhĂ€nomen ist. Sie wird Teil einer allgemeinen Strategie der herrschenden Klasse, eine offene Diktatur zu errichten, um die absolute elektronische Kontrolle und totale Überwachung der Bevölkerung einzufĂŒhren. Sowie ein großflĂ€chiges System elektronischer Codes und Datenbanken, umfassende VideoĂŒberwachung und die Bestrafung der kleinsten Abweichung von den gegebenen Vorschriften.

Aus der Geschichte wissen wir, dass die Faschisierung schrittweise erfolgt. Je eher sie auf Widerstand trifft, um so leichter ist es, den Sturz in den totalitĂ€ren Abgrund aufzuhalten. Ungehorsam und Widerstand gegen die terroristischen und diktatorischen Maßnahmen des Staates und der Unternehmer*klasse verwandeln sich heutzutage in einen Garant nicht nur fĂŒr die menschliche WĂŒrde, sondern auch fĂŒr den Erhalt unseres eigenen Lebens. NatĂŒrlich nur, wenn wir leben wollen und nicht nur ĂŒberleben, wie folgsam versklavtes Vieh, das zur Schlachtbank getrieben wird.

FĂŒr individuellen und kollektiven, zivilen und humanen Ungehorsam gegenĂŒber den kriminellen Befehlen der Obrigkeit!

Wir werden unsere Rechte erkÀmpfen!

Konföderation der revolutionÀren Anarcho-Syndikalist*innen
– Se
ktion der Internationalen Arbeiter*innen-Assoziation (KRAS-IAA)

(Unterzeichnet von der sozial-ökologischen Bewegung „Andere BĂ€ren„ [Đ”Ń€ŃƒĐłĐžĐ” ĐœĐ”ĐŽĐČДЎО])

Quelle: https://aitrus.info/node/5740

Übersetzung: ASN Köln (CC:BY-NC)




Quelle: Anarchosyndikalismus.blackblogs.org