August 6, 2022
Von Indymedia
279 ansichten

Die Rot, Gelb, GrĂŒne Regierung investiert in der kapitalistischen Krise 100 Mrd. in die imperialistischen Großmachtfantasien unter dem Vorwand das man dies aus irgendwelchen Moralischen GrĂŒnden nun eben machen muss und es ja keine Alternative gibt. Am Ende profitieren davon nur die RĂŒstungskonzerne und die deutschen Unternehmen. Nachdem die Bundeswehr in Zukunft in anderen LĂ€ndern 10000ende einfache Arbeiter:Innen getötet hat und dort alles zerbombt hat wird das deutsche Kapital dann fleißig „Wiederaufbauhilfe“ leisten und sich dumm und dĂ€mlich verdienen.

Mit den 100 Mrd. kann die Bundeswehr nun krĂ€ftig aufrĂŒsten und noch mehr scheiß Youtube Formate raus hauen um junge Menschen unter erlogenen VorwĂ€nden (e.G. Brunnen/Schulen bauen; Frauenrechte; Werteverteidigung) verpflichten. FĂŒr die Ambitionen der deutschen Regierung und das Ende der militĂ€rischen „ZurĂŒckhaltung“ auf internationaler Ebene braucht man natĂŒrlich auch entsprechend viel Futter fĂŒr die neuen Fronten.

Wir machen da nicht mit und wollten Allen die sich ĂŒberlegen zur Bundeswehr zu gehen, klar machen, dass die Bundeswehr nicht den „Frieden“ wahrt sondern nur ein Mittel ist die deutschen geopoltischen und Kapitalinteressen auf aller Welt kriegerisch durchzusetzen. Zudem steht die BW natĂŒrlich in Traditionslinie zur NS-Zeit und hat immernoch fast wöchentlich Nazi“einzelfĂ€lle“. Wenn wir diesen Winter frieren fĂŒr den Krieg werden wir bestimmt auch nicht die RĂŒstungsindustrie oder die politisch Verantwortlichen vergessen.

Engagiert euch gegen die RĂŒstungsindustrie, die Bundeswehr und die Parteien aller Couleur die Militarisierung und AufrĂŒstung voantreiben und die nĂ€chsten Kriege vorbereiten. Beteiligt euch an Antimilitaristischen Aktionen, Camps und Treffen. Lasst uns zusammen die imperialistische Agenda sabotieren bevor wir am Ende die Scheiße ausbaden mĂŒssen.




Quelle: De.indymedia.org