Dezember 30, 2021
Von Indymedia
247 ansichten


Am Abend des 29.12. versammelten sich knapp 100 Personen in Stammheim, um mit einer Spontandemonstration zum Knast zu ziehen und die Gefangenen dort zu grĂŒĂŸen. In einer Megaphondurchsage wurden neben den sozialen Gefangenen explizit Dy, Veysel und die politischen Gefangenen der kurdischen Bewegung, die momentan in Stammheim sitzen, gegrĂŒĂŸt.

Mit viel Feuerwerk und einer kleinen Pyroshow gab es einen sicht- und hörbaren Gruß an alle Gefangenen, mit dem wir etwas Abwechslung in den sonst so tristen Alltag, der sich wĂ€hrend Corona fĂŒr die Gefangenen nochmals verschĂ€rft hat, zu bringen. Im Anschluss zog der Demonstrationszug am Oberlandesgericht (OLG) vorbei und löste sich anschließend auf. Dabei wurde das OLG erneut eingefĂ€rbt, nachdem dieses bereits am Silvesterspaziergang 2018/2019 Farbe abbekommen hat. Die heraneilenden Bullen waren zu spĂ€t und es kam zu keinen Kontrollen.

Seit bereits 32 Jahren sind SpaziergĂ€nge zum Jahreswechsel eine anhaltende Tradition, an der wir mit der Spontandemonstration anschließen wollen. In den vergangenen zwei Jahren versuchten die Bullen dies zu unterbinden und kesselten und kontrollierten Leute. Dennoch ist es ihnen immer noch nicht gelungen selbstbestimmte und kĂ€mpferische Aktionen am Knast im Stammheim zu unterbinden, wie der heutige Abend erneut gezeigt hat. Mit dem Farbangriff auf das OLG konnte hierbei nochmals ein deutlicher Akzent gesetzt werden. In diesem fanden allein im letzten Jahr zwei Verfahren gegen vermeintliche Kader der PKK und des sog. “Wasen-Verfahren” gegen Jo und Dy statt; die Historie reicht bis zurĂŒck zu den großen Verfahren gegen die RAF fĂŒr die das GebĂ€ude errichtet wurde. Damit steht es sinnbildlich wie kaum ein anderes GebĂ€ude fĂŒr die KontinuitĂ€t staatlicher Repression gegen Linke und RevolutionĂ€r:innen.

Seit Jahren bereits steigt die Repression gegen uns immer weiter an und fand im vergangenen Jahr in Stuttgart mit der Inhaftierung von Findus und den Haftstrafen gegen Jo und Dy vorerst einen Höhepunkt. Sich als Bewegung weiterhin kĂ€mpferisch und selbstbestimmt die Straße zu nehmen, damit die Repression ins Leere laufen zu lassen und parallel einen Umgang mit sich verschĂ€rfender Repression zu entwickeln, ist die Herausforderung vor der wir momentan stehen.

Kommt am Freitag, den 31.12. um 23:15 Uhr nach Stammheim zum Knast und erneut zu zeigen, das genau dies auch möglich ist.

 

Freiheit fĂŒr alle politischen Gefangenen!

 

webadresse: 

Lizenz des Artikels und aller eingebetteten Medien: 




Quelle: De.indymedia.org