MĂ€rz 27, 2021
Von Indymedia
329 ansichten


 Vielen Dank an alle UnterstĂŒtzer*innen und Spender*innen!

Als avahĂź 2016 gegrĂŒndet wurde hatte sicherlich niemand damit gerechnet, dass es so lange dauern wĂŒrde bis endlich ein GebĂ€ude steht. Wir wollten selber bauen, d.h. mit vielen Baugruppen aus Deutschland anreisen. 2018 gelang es uns zwar zweimal Delegationsreisen nach Rojava zur Bauvorbereitung zu organisieren, doch letztlich mussten wir uns eingestehen, dass die Situation vor Ort und die Möglichkeiten der Einreise nicht verlĂ€sslich genug planbar sind, um Baugruppen mit festen Terminen auf die Reise zu schicken. Und so begann die Stiftung der freien Frau im FrĂŒhjahr 2019 mit lokalen Arbeiter*innen den Bau. Doch auch danach gab es immer wieder große Probleme und lange erzwungene Pausen beim Bau. Der Angriffskrieg der TĂŒrkei und die Besatzung von benachbarten Gebieten seit Oktober 2019, Corona, Inflation und Verteuerung der Baustoffe vor Ort, geschlossene Grenzen, Embargo und viele weitere Probleme haben immer wieder zu Verzögerungen im Bauablauf gefĂŒhrt und uns nochmal verdeutlicht: Wir bauen in einem Kriegsgebiet.

Doch trotz all dieser Schwierigkeiten, die das Projekt immer mehr in die LĂ€nge zogen, habt ihr uns und die mutigen Frauen in QamiƟlo immer weiter unterstĂŒtzt. DafĂŒr wollen wir uns an dieser Stelle nochmal sehr herzlich bei allen UnterstĂŒtzer*innen und Spender*innen bedanken. Wir haben gesagt: „SolidaritĂ€t muss praktisch werden“ – Doch ohne euch wĂ€re das niemals möglich gewesen. Dank euch wird das neue Gesundheitszentrum eine Verbesserung der medizinischen Versorgung fĂŒr Frauen und Kinder in QamiƟlo, eine materielle StĂ€rkung der revolutionĂ€ren Frauenbewegung in Nordost-Syrien, eine AusbildungsstĂ€tte und Einkommensmöglichkeit fĂŒr Frauen und nicht zuletzt ein Symbol praktischer internationalistischer SolidaritĂ€t.

 

Etwas ĂŒber 103.000 € kamen dafĂŒr bis jetzt zusammen. 80.000 davon sind fĂŒr den Bau bisher ausgegeben worden. Der Rest wird nun fĂŒr Inneneinrichtung und medizinische GerĂ€te an die Stiftung ĂŒbergeben.

Wer noch nicht genug vom Spenden hat, kann uns bzw. die Stiftung gerne weiter bei der Ausstattung/Inneneinrichtung unterstĂŒtzen. Medizinisches Equipment und Medikamente sind echt teuer und Luft nach oben bei Behandlungsmöglichkeiten und medizinischer Ausstattung gibt es eigentlich immer!

Ihr könnt also gerne weiter fĂŒr das Gesundheitszentrum in QamiƟlo spenden:

SPENDENKONTO:
Kurdistan Hilfe e.V.
IBAN: DE40200505501049222704
Stichwort: construction

Oder allgemein fĂŒr die Arbeit der Stiftung der freien Frau in Syrien:
Gleiches Konto anderer Betreff:

Stichwort: Frauenstiftung

 

Die Stiftung der freien Frau wird außerdem bald eine allgemeinere Kampagne fĂŒr die Sicherstellung von GehĂ€ltern ihrer Mitarbeiter*innen starten. Denn die wirtschaftliche Situation und Inflation verschlechtern die Möglichkeiten der Finanzierung vor Ort und gleichzeitig sind die Mitarbeiter*innen immer mehr auf ihr Einkommen angewiesen um sich und ihre Familien zu ernĂ€hren und ihre UnabhĂ€ngigkeit als Frauen sicherzustellen.

<strong> Doch nun erst mal hoch die Tassen, liebe Freund*innen. Wir und ihr und die Frauen in QamiƟlo haben es geschafft – Der Bau ist fertig!</strong>

 




Quelle: De.indymedia.org