November 29, 2021
Von Graswurzel Revolution
187 ansichten


Als GedĂ€chtnis der Gewaltfreien Bewegung verfĂŒgt das Archiv Aktiv ĂŒber BestĂ€nde aus der Friedens-, Umwelt- und Gewaltfreiheitsbewegung sowie ĂŒber zahlreiche PersonenbestĂ€nde seit den 1950er-Jahren. Um Impulse fĂŒr deren Fortentwicklung zu geben, will das Archiv Aktiv gemeinsam mit Zeitzeug*innen und heute Aktiven einen Lernprozess zugunsten gewaltfreier VerĂ€nderungen vorantreiben. Die enge Zusammenarbeit mit engagierten gewaltfreien Gruppen ermöglicht sowohl eine zeitnahe Informationssammlung als auch Anregungen fĂŒr die aktuelle gewaltfreie Praxis. Somit versteht das Archiv Aktiv seine Arbeit als ‚handelndes Sammeln‘ und verbindet dies mit politischer Bildungsarbeit. Mehr Infos: https://www.archiv-aktiv.de/de

Onlineveranstaltung „Sicherheitspolitik von unten“ am 6. Dezember 2021 um 19 Uhr

Ende der 1970er-Jahre spitzte sich der Kalte Krieg zwischen der Sowjetunion und den USA erneut zu. 1983 ließ die NATO Nuklearraketen in der Bundesrepublik Deutschland und in anderen westeuropĂ€ischen LĂ€ndern stationieren. Vor allem die schwĂ€bische Gemeinde Mutlangen rĂŒckte damals als Standort von Pershing-II-Raketen in den Fokus der Friedensbewegung und der Öffentlichkeit. Bis 1987 fanden dort jahrelang Proteste statt, besonders Sitzblockaden.
Richard Rohrmoser berichtet unter dem Titel „Sicherheitspolitik von unten“ ĂŒber die Entwicklung seines Forschungsprojektes und beschreibt die Entwicklung Mutlangens zu einem Symbolort der Friedensbewegung. Sein Vortrag geht zudem der Frage nach, welche Folgen die massenweise Praktizierung von zivilem Ungehorsam durch die Friedensaktivist*innen fĂŒr die bundesdeutsche Gesellschaft hatte.
Bei Campus erscheint Ende November in der Reihe „Frieden und Krieg. BeitrĂ€ge zur Historischen Friedens- und Konfliktforschung“ das gleichnamige Buch mit 440 Seiten fĂŒr 44,00 Euro.
Anmeldung bitte per E-Mail an: email@ archiv-aktiv.de




Quelle: Graswurzel.net