MĂ€rz 2, 2021
Von End Of Road
225 ansichten


Innerhalb von 3 Tagen hĂ€tte er seine Whg in der Bremer Bahnhofsvorstadt zu rĂ€umen. Diese Nachricht von seinem Vermieter fand ein Nachbar letzten Freitag in seinem Briefkasten. Er bzw stellvertretend fĂŒr ihn sein Hausmeister und eine Makler*in wĂŒrden am frĂŒhen Sonntagabend persönlich kommen und ihn aus seiner Wohnung schmeißen. Die Wohnung solle zu einem höheren Mietpreis neu vermietet werden. TatsĂ€chlich gibt es weder ein Gerichtsverfahren noch liegt ein RĂ€umungstitel vor. Und selbst wenn: wir wĂ€ren auch dann gekommen. Circa 20 solidarische Nachbar*innen, Wohnungslosenaktivist*innen & Aktive des ‚BĂŒndnis ZwangsrĂ€umungen verhindern‘ fanden sich deshalb am frĂŒhen Abend vor seiner Wohnung mit Abstand & MNS ein, um deutlich zu machen: Hier wird heute nicht gerĂ€umt! Der Vermieter bzw seine Helferhelfer*innen sind ĂŒbrigens nicht erschienen. Ob sie vorgewarnt wurden oder sich sich nicht ‚getraut‘ haben, wissen wir nicht


ZwangsrÀumungen verhindern
In Bremen finden trotz Pandemie tÀglich ZwangsrÀumungen statt!
Gegen den kapitalistischen Alltag

Bremer BĂŒndnis ZwangsrĂ€umungen verhindern
0176 – 86 54 62 83




Quelle: Endofroad.blackblogs.org