Juni 20, 2022
Von Emrawi
17 ansichten

Strafe und Knast dienen der Aufrechterhaltung von Ungleichheit und autoritĂ€ren Strukturen. So werden besonders viele Menschen vom Staat terrorisiert und weggesperrt, die von struktureller Diskriminierung betroffen sind. Ersatzfreiheitsstrafen mĂŒssen im Knast abgesessen werden, wenn Geldstrafen nicht bezahlt werden können. Sie treffen somit vor allem Menschen, die sich das immer teurer werdende Leben ohnehin nicht leisten können und durch kriminalisierte Handlungen den Alltag bestreiten mĂŒssen. Wer ĂŒber die nötigen finanziellen Mittel verfĂŒgt, kann die Geldstrafen hingegen einfach bezahlen und einer Inhaftierung entgehen.

Gleichzeitig werden Menschen in Schubhaft gefangen gehalten, weil sie die falschen oder gar keine Papiere haben. Menschen, die aus ihrem Herkunftsland fliehen mussten, weil dort Krieg herrscht, sie unterdrĂŒckt oder verfolgt werden, oder weil es dort keine Perspektiven fĂŒr sie gibt. Schubhaft ist als Instrument eines rassistischen Staates, der sein mörderisches Abschieberegime gewaltsam durchsetzt, zu sehen. Dieses menschenverachtende System ist nicht reformierbar, es muss abgeschafft werden.

Wir treffen uns weiterhin vierteljĂ€hrlich, immer am Ende des Quartals, vor den Mauern eines Knasts, um unserer SolidaritĂ€t sowie unserer Wut ĂŒber die Logik des Strafens und Wegsperrens lautstark Ausdruck zu verleihen.

Strafen schaffen keine Gerechtigkeit, GefÀngnisse keine Sicherheit.

Lasst uns die Mauern durch SolidaritĂ€t und gegenseitige UnterstĂŒtzung ĂŒberwinden und den Menschen dahinter zeigen, dass wir sie nicht vergessen!

Bis alle frei sind!




Quelle: Emrawi.org