Februar 27, 2021
Von Indymedia
428 ansichten


Disclaimer: Dieser Text wurde von Einzelpersonen verfasst und nicht mit der ganzen Besetzung abgesprochen. Es gibt keine autorisierte Gruppe und kein beschlussfĂ€higes Gremium, das ‚offizielle Gruppenmeinungen‘ fĂŒr die Besetzung beschließen könnte. Die Menschen in der Besetzung und ihrem Umfeld haben vielfĂ€ltige und teils kontroverse Meinungen. Diese Meinungsvielfalt wird daher hier nicht zensiert, sondern kann gleichberechtigt neben einander stehen. Kein Text spricht fĂŒr die ganze Besetzung oder wird notwendigerweise von der ganzen Besetzung gut geheißen.

SolidaritĂ€t aus dem besetzten Osterholz in Wuppertal mit dem Hungerstreikenden Dimitris Koufontinas! Abschaffung aller GefĂ€ngnisse!

Heute haben wir im besetzten Osterholz in Wuppertal ein Transparent aufgehĂ€ngt, um uns mit dem Hungerstreikenden Dimitris Koufontinas zu solidarisieren. Am 8. Januar 2021 begann Dimitris Koufontinas einen Hungerstreik, nachdem die regierende Nea Demokratia Mafia ihre eigenen Gesetze ignorierte und Dimitris in ein HochsicherheitsgefĂ€ngnis in Domokos verlegte. Nach einem neuen GefĂ€ngnisgesetz, das von der Nea Demokratia-Regierung selbst verabschiedet wurde, hĂ€tte er in das Korydallos-GefĂ€ngnis in Athen verlegt werden mĂŒssen. Dimitris fordert nur, dass dieser Gesetzesverstoß (4760/2020, Artikel 3) gestoppt wird, damit er in das Korydalos-GefĂ€ngnis zurĂŒckkehren kann.

Dimitris Koufontinas ist seit 50 Tagen im Hungerstreik und seit dem 5. Tag im Durststreik. Dimitris liegt jetzt auf der Intensivstation des Lamia-Krankenhauses. Sein Zustand verschlechtert sich rapide. Er ist ein Genosse, der seine revolutionĂ€ren Aktionen nie bereut hat und nun vom griechischen Staat dafĂŒr bestraft wird, dass er an seinen Überzeugungen festhĂ€lt. Die Haltung von Dimitris ist zu einer Bedrohung fĂŒr das Regime der Nea Demokratia geworden, das die COVID-19-Pandemie missbraucht, um jede Art von Opposition zu zerschlagen. Die Wut wĂ€chst und der griechische Staat hat Angst, die Kontrolle zu verlieren.

SolidaritĂ€tsdemonstrationen fĂŒr Dimitris Koufontinas auf dem griechischen Territorium wurden immer wieder von Bullen angegriffen. Viele Menschen wurden verhaftet und verletzt. Die Demonstrationen gegen die Bildungsreformen, die spezielle PolizeikrĂ€fte an den UniversitĂ€ten einfĂŒhren sollen, wachsen weiter, trotz massiver Polizeigewalt in einer Zeit, in der die griechischen politischen und kulturellen Eliten wegen des PĂ€dophilie-Skandals rundum Dimitris Lignadis unter Druck stehen. Den Hungerstreikenden Dimitris Koufontinas sterben zu lassen, könnte der perfekte Blitzableiter fĂŒr die regierende Mitsotakis-Bande sein.

ErfĂŒllt die Forderungen von Koufontinas – stoppt den Mord!

SolidaritÀt mit Dimitris Koufontinas und der kÀmpfenden Bewegung in Griechenland und anderswo!

Kommt zur Demonstration in SolidaritÀt mit Dimitris Koufontinas in Berlin!

Demonstration – 27. Februar 2021 – 15:00 Uhr – Kottbusser Tor – Berlin

Einige Anarchist:innen aus dem Osterholz Wald




Quelle: De.indymedia.org