Oktober 6, 2021
Von Die Plattform
304 ansichten


Im aktuellen Arbeitskampf beim Lieferdienst “Gorillas”, den das Gorillas Worker Collective mit der UnterstĂŒtzung anderer (Basis-)Gewerkschaften in Berlin fĂŒhrt, kam es gestern zu einem neuen Angriff der UnternehmensfĂŒhrung auf die KĂ€mpfenden: Nachdem im Sommer bereits einzelner Arbeiter:innen, die sich ĂŒber schlechte Arbeitsbedingungen beschwert hatten, gefeuert wurden, hat Gorillas gestern KĂŒndigungen gegen mehrere hundert BeschĂ€ftigte ausgesprochen. Die KĂŒndigungen zielten explizit auf die derzeit kĂ€mpfenden Arbeiter:innen ab, die in den vergangenen Tagen wieder WarenhĂ€user in ganz Berlin blockiert haben. Heute morgen wurde noch dazu bekannt, dass die UnternehmensfĂŒhrung ĂŒber eine Arbeitsvermittlung Streikbrecher:innen angeworben hat, um die Arbeit wieder aufnehmen zu können.

Wir möchten unsere entschiedene SolidaritĂ€t mit den kĂ€mpfenden und gefeuerten Arbeiter:innen bei Gorillas ausdrĂŒcken! Der Kampf um bessere und vor allem sicherere Arbeitsbedingungen ist legitim. Dass die Bosse versuchen, den Kampf mit KĂŒndigungen und Streikbrecher:innen zu brechen, war zwar vorhersehbar, aber ist dennoch eine verdammte Schweinerei!

All das zeigt nochmal: Gute, sichere und wĂŒrdige Arbeit wird es in einem System, in dem die Bosse und die ZwĂ€nge des Marktes an der Macht sind niemals geben. Deshalb brauchen wir eine kĂ€mpferische, flĂ€chendeckende und dauerhafte gewerkschaftliche Organisierung in den Betrieben, die die Interessen der Arbeiter:innen verteidigen kann. Dieses System schenkt uns nichts, erkĂ€mpfen wir es uns!




Quelle: Dieplattform.org