Mai 11, 2021
Von Indymedia
277 ansichten


Wir als Interkiezionale BĂŒndnis erklĂ€ren uns zu 100% solidarisch mit dem Spandauer Hausprojekt Jagow 15. In den letzten Wochen war das Haus Ziel zweier BrandanschlĂ€ge so wie von Bombendrohungen, nachdem es in den vergangenen Monaten bereits zu rechten Schmierereien gekommen war. Diese Angriffe passieren zu einer Zeit in der in Teilen des gesellschaftlichen Diskurses quasi alles links der SPD als linksextremistisch und antidemokratisch gebrandmarkt wird. Politiker die BewohnerInnen von Hausprojekten als „Gangster“ (RĂ€umungssenator Geisel) bezeichnen oder gleich zum „AusrĂ€uchern“ auffordern (CDU Vogel Evers), sind hier die eigentlichen Brandstifter. Von dieser Rhetorik und der allgemeinen Senatslinie gegen selbstverwaltete Strukturen angestachelt wollen offenbar auch Nazis nicht zurĂŒckbleiben. Menschenleben werden dabei ganz bewusst aufs Spiel gesetzt.

Der Fall Jagow 15 zeigt dabei, dass die Angriffe nichts zu tun haben mit dem was wir tun oder nicht tun, oder welche bĂŒrgerlichen Projektionen auf ein Haus zurĂŒckgefĂŒhrt werden. Allein der Umstand, dass das Haus selbstverwaltet ist und dem MietshĂ€user Syndikat zugehörig ist, genĂŒgt um in die Schussbahn zu geraten. Bereits vor einigen Jahren kam es im Rhein-Main Gebiet zu einer Ă€hnlichen Brandserie die sich gezielt gegen selbstverwaltete linke Strukturen richtete. Vor diesem Hintergund gilt es die Beziehungen zwischen selbstverwaltete Strukturen zu stĂ€rken, eine gute Recherche zu diesen VorfĂ€llen zu betreiben, und den antifaschistischen Selbstschutz aufzubauen!

In Berlin hat sich in den letzten Jahren ein Ă€ußerst toxisches GebrĂ€u aus Immobilienkapital, Parteien, Polizei und Nazistrukturen gebildet, die sich bei aller HeteroginitĂ€t auf einen kleinsten gemeinsamen Nenner verstĂ€ndigen können: dem Kampf gegen alles was einer nebulösen alternativen Linken zuzurechnen ist. Als Antifaschisten und AntikapitalistInnen ist es unsere Aufgabe diese Strukturen offenzulegen und zu bekĂ€mpfen.

Ein Termin dafĂŒr ist der 15. Mai. Um 14:00 Uhr wird es am Rathaus Spandau eine Antifa Kiezdemo in SolidaritĂ€t mit der Jagow 15 geben.

Um 20:30 Uhr gibt es am Gendarmenmarkt eine Demonstration fĂŒr die akut bedohten Projekte Potse, Köpi und Rigaer94.

Lasst uns den 15. Mai zu einem Kampftag fĂŒr selbstverwaltete Hausprojekte machen. NIEDER MIT ALLEN NAZIBANDEN UND IHREN HINTERLEUTEN!




Quelle: De.indymedia.org