August 10, 2021
Von Emrawi
413 ansichten


Liebe Leute,

wir von Tekosin haben seit einem Jahr keinen eigenen Raum mehr. Wir haben uns vermisst und brauchen einander, deshalb haben wir uns gedacht, wir treffen uns am 14. August um 18 Uhr mal vor der Villa, weil wir lange nach neuen RĂ€umen gesucht haben, aber leider nichts passendes gefunden haben.

Durch Austausch mit vielen Leuten aus der Community haben wir erfahren, dass es ein großes BedĂŒrfnis nach einem Freiraumgibt, aber nicht irgendwo anders, sondern in der Villa zu Bedingungen, die fĂŒr alle passen. Wir haben beschlossen, unser Community-Treffen auf die Straße zu verlagern, bis unsere Forderungen gehört werden, bzw. ein Ausarbeiten von Bedingungen auf gleicher Augenhöhe passiert.

Wir fordern alle Leute, auf die sich mit uns solidarisieren und einen anti-kommerziellen und selbstorganisierten Raum wollen und die Notwendigkeit sehen, dass es einen Treffpunkt fĂŒr LGBTIQ-GeflĂŒchtete und -Migrant:innen geben muss, mit uns auf der Straße zu feiern. Wir werden regelmĂ€ĂŸig jeden Samstag unser FreirĂ€umchen, wie es frĂŒher war, veranstalten, aber gleichzeitig auch als Kundgebung im Freien.

Unsere Forderungen:

wir wollen jeden Donnerstag von 20-24 Uhr das FreirĂ€umchen in der TĂŒrkis Rosa Lila Villa gestalten

die TĂŒrkis Rosa Lila Villa ist ein Community-Zentrum; Menschen, die in der Villa wohnen bzw. neu einziehen soll auch erklĂ€rt werden, dass es auch das FreirĂ€umchen 1x in der Woche gibt

die Regeln, die fĂŒr unsere Veranstaltung gelten, wollen wir selbstbestimmt gestalten; das FreirĂ€umchen soll ein autonomer Teil der Villa sein

staatliche Organe wie die Polizei sollen nicht involviert werden, wir bestehen aus Menschen, die aufgrund von Polizeigewalt traumatisiert sind und es ist nicht akzeptabel, eine Retraumatisierung zu riskieren

wenn es Probleme mit Nachbar:innen gibt, werden wir uns mit ihnen in Verbindung setzen und uns verantwortlich erklÀren

Das FreirĂ€umchen ist ein Platz fĂŒr LGBTIQ-GeflĂŒchtete und – Migrant:innen, die in der österreichischen Gesellschaft von Rassismus betroffen sind. Deshalb ist ein solcher Ort als Schutzraum und Safe Space auch so notwendig.

Wir freuen uns darauf, euch beim nĂ€chsten FreirĂ€umchen vor der Villa zu treffen: TĂȘkoƟün LGBTIQ




Quelle: Emrawi.org