Mai 25, 2021
Von Anarchist Black Cross Dresden
361 ansichten


Dienstag, 02. Juni 2021 in malobeo! Kamenzerstr. 38, 01099 Dresden
18:00 Input: trans*Menschen in Haft & Briefe schreiben [DE/EN]
19:30 KĂŒfA
21:00 The Compton’s Cafeteria Riot 1966 [Englisch mit englischen Untertiteln] organisiert von malobeo! - alternatives cafĂ© und anarchistische bibliothek 

In Dresden gibt es dieses Jahr eine Queere Pride – laut, glitzernd, empowernd. Aber nicht alle können mitfeiern. Unsere Gesellschaft ist trans*feindlich, stigmatisiert Menschen, drĂ€ngt sie dadurch in Armut, prekĂ€re Jobsituationen oder Wohnungslosigkeit. Trans* und nonbinĂ€re Menschen sind oft staatlicher Repression ausgesetzt und mit Knast konfrontiert. Deshalb brauchen sie unsere SolidaritĂ€t. Wir laden euch am 02.06.21 um 18 Uhr zu einer Veranstaltung ins Malobeo ein. Wir wollen einen kleinen Input zu dem Thema geben und mit euch gemeinsam Briefe schreiben an trans* Menschen in Haft.

Anschließend gibt es um 21:00 Uhr einen Input ĂŒber den Compton’s Cafeteria Riot von 1966, bei dem sich Sexarbeiter_innen gegen die Polizei wehrten, als diese wieder einmal kam, um sie zu belĂ€stigen.
Der Dokumentarfilm wird im Rahmen der Serie trans* liberation heroines gezeigt. Es geht um die historische Rebellion von transgender/gay Menschen gegen repressive und rassistische cis-heteronormative Gesellschaftssysteme und Polizeigewalt. Dieser Widerstand war ausschlaggebend fĂŒr viele organisierte Emanzipationsbestrebungen, die folgten.

Aufgrund der COVID-19 ist die Teilnehmer*innenzahl fĂŒr die DokumentarfilmvorfĂŒhrung begrenzt. Bitte meldet euch unter malobeo.events [Ă€t] systemli [.] org an.

In der Serie #2 beschĂ€ftigen wir uns am 4. Juni um 18:30 Uhr mit radikaler queerer Polemik und Zines, frei nach dem Motto: „Gender ist eine Hierarchie, ein Herrschaftsapparat, eine Form der sozialen Kontrolle. Gender ist Gewalt, bis wir mehr als nur sichere RĂ€ume schaffen – nĂ€mlich gefĂ€hrliche RĂ€ume, von denen aus wir den Krieg gegen das Patriarchat, Gender und alle Herrschaft fĂŒhren.“ – Klingt seltsam? Schauen wir uns das mal an ;). Um 21 Uhr, ebenfalls mit einem Input, beschĂ€ftigen wir uns mit den Stonewall-Unruhen von 1969 – einer Reihe von spontanen Demonstrationen und Ausschreitungen, die durch schwere polizeiliche Diskriminierung von Menschen ausgelöst wurden, die nicht der damals vorherrschenden Norm der Geschlechtlichkeit und SexualitĂ€t entsprachen.




Quelle: Abcdd.org