Juli 6, 2020
Von FAU Hamburg
366 ansichten


Etwa 6.000 Textilarbeiter*innen der Dragon Sweaters Fabrik in Dhaka (Bangladesch) kĂ€mpfen weiter fĂŒr die Auszahlung voller GehĂ€lter und Bonuszahlungen nachdem sie im MĂ€rz 2020 entlassen wurden.

Um diese Arbeiter*innen zu unterstĂŒtzen, versammelten sich Mitglieder der FAU Hamburg vor der New Yorker Filiale in der Spitalerstraße am 03.07.2020 und verteilten Flyer in denen sie auf den Konflikt aufmerksam machten.

Die FAU Hamburg steht in direktem Kontakt mit der Gewerkschaft vor Ort, dem Garment Workers‘ Trade Union Center (GWTUC). Durch dieses wurde uns bestĂ€tigt, dass neben Lidl und Walmart die letzten Klamotten in der Fabrik fĂŒr New Yorker angefertigt wurden.

Als Teil der Kundgebung wurde auch eine Audiobotschaft von Sadaat mehrfach abgespielt. Er ist fĂŒr die Gewerkschaft vor Ort aktiv. Seine Nachricht haben wir in dieses Video integriert:

Auch auf die Filialleitung sind wir zugegangen, um unser Anliegen zu ĂŒbermitteln.
New Yorker wurde aufgefordert sich mit der Gewerkschaft vor Ort in Kontakt zu setzen sowie die Dragon Group unter Druck zu setzen, die ausstehenden GehÀlter sowie EntschÀdigungszahlungen zu begleichen.
Uns wurde zugesagt, dass alles an die Zentrale in Braunschweig weitergeleitet wird. Wir sind gespannt und warten auf RĂŒckmeldungen.

Des Weiteren hat das Management der Fabrik bereits Wind von der Mobilisierung auf internationaler Ebene bekommen und Kontakt mit der IKA sowie dem Global May Day Netzwerk aufgenommen, um die GWTUC zu diffamieren. Die IKA hat alles auf ihrer Seite hierzu veröffentlicht.
Auch in Bristol gab’s bereits Protestaktionen. Eine Übersicht ĂŒber aktuelle Entwicklungen zu dem Arbeitskampf findet ihr auf der Seite des Global May Day. Das Netzwerk wird ĂŒbrigens seit Juni von der Gesamt-FAU unterstĂŒtzt.

#1world1struggle




Quelle: Hamburg.fau.org