Januar 20, 2023
Von Anarchist Black Cross Dresden
260 ansichten

Input und gemeinsames Briefeschreiben
Tee und Kuchen
Freitag, 27.01.2023 ab 17 Uhr im Malobeo, Kamenzerstr. 38, 01099 Dresden

Unsere Gesellschaft ist transfeindlich und stigmatisiert Menschen die nicht ins binäre Geschlechtersystem passen. Dadurch drängt sie diese in Armut, in prekäre Jobsituationen oder Wohnungslosigkeit. Trans, inter, nonbinäre und queere Menschen sind deshalb oft staatlicher Repression ausgesetzt und häufiger mit Knast konfrontiert. Im Knast setzt sich die Diskriminerung fort. Die Menschen erleben soziale Isolation und einen monotonen Alltag. Sie sind mit gewaltvollem Verhalten von Mitgefangenen und Schliesser*innen konfrontiert. Und das Knastsystem an sich ist in Frauen- und Männerknäste unterteilt und damit strukturell diskriminerend gegenüber trans, inter, nonbinären und queeren Menschen.

Deshalb gibt es seit 8 Jahren mittlerweile am 22. Januar den Trans Prisoner Day of Action and Solidarity – ein internationaler Aktionstag in Solidarität mit trans Menschen im Knast. Ins Leben gerufen hat diesen Marius Mason, ein Langzeitgefangener trans Anarchist aus der Klimagerechtigkeits- und Tierbefreiungsbewegung in den USA.

Das Solidaritea im Januar wollen wir deshalb diesem Thema widmen und laden euch ein vorbei zukommen.
Wir werde ein kurzes Input geben, an Menschen die das Knastsystem nicht überlebt haben erinnern und gemeinsam Briefe schreiben.




Quelle: Abcdd.org