September 6, 2021
Von Paradox-A
282 ansichten


Lesedauer: < 1 Minute

Mit tollen Genoss*innen konnte ich noch ein paar wunderbare SpĂ€tsommertage verbringen. BodenstĂ€ndiger und der Region deutlich mehr verbunden als jedes dumme Gefasel von Nation und Heimat. Landschaft kann beruhigen und Respekt einflĂ¶ĂŸen. Sie fĂŒhrt auch zum Nachdenken ĂŒber ein zeitgemĂ€ĂŸes anarchistisches VerstĂ€ndnis von Natur und die Möglichkeiten eines konvivalen Miteinanders. Dazu die bereichernden EindrĂŒcke von einer anarchistischen Szene, die nicht verselbstĂ€ndigt und nicht akademisiert ist
 Davon lĂ€sst sich in den kalten Monaten zehren.




Quelle: Paradox-a.de