Oktober 25, 2021
Von Anarchosyndikalismus
132 ansichten


Der Elektronik-HĂ€ndler CEX ist bereits seit einem Jahr im Konflikt mit der Basisgewerkschaft CNT-IAA in Barcelona. Die Arbeiter*innen werfen dem Unternehmen vor, mit Mobbing und Schikane die Belegschaft unter Druck zu setzen, um die Arbeitsbedingungen zu verschlechtern.


Das regionale Management sei verantwortlich fĂŒr eine mangelhafte Umsetzung von Arbeitsrechten, die willkĂŒrliche StundenkĂŒrzung bei Älteren oder Kolleg*innen mit Kindern und das FĂ€lschen von Betriebsratswahlen. Außerdem berichten Arbeiter*innen, dass sie unter einem Vorwand in angemietete Wohnungen gelockt wurden, wo sie zu den GewerkschaftsaktivitĂ€ten im Betrieb ausgefragt wurden. Alle, die sich gegen dagegen zur Wehr setzten, wurden vom Management sogar mit Anklagen ĂŒberhĂ€uft.

Der Arbeitskampf in Barcelona wurde nun erneut in die Öffentlichkeit getragen durch eine Reihe von Kundgebungen in mehreren StĂ€dten Spaniens, darunter Albacete, Gijon, Granada und Madrid. Auch andere Mitglieder der Internationalen Arbeiter*innen-Assoziaiton (IAA) haben mit Protestaktionen an örtlichen Niederlassungen des Konzerns ihre SolidaritĂ€t ausgerĂŒckt, beispielsweise in Australien und Britannien.

Sie unterstĂŒtzen damit die Forderungen nach Absetzung der Personalleitung, RĂŒcknahme aller Beschuldigungen und Anwendung des Tarifvertrags Metall samt Lohnerhöhung, sowie Beendigung der Kurzarbeit als Strafmaßnahme.

Fotos: IAA
Text: ASN Köln (CC:BY-NC)




Quelle: Anarchosyndikalismus.blackblogs.org