November 30, 2021
Von Soligruppe FĂŒr Gefangene
310 ansichten


Quelle: Round Robin, die Übersetzung ist von uns

Am 10. November wurde fĂŒr die sechs anarchistischen GefĂ€hrt*innen, die seit 8 Monaten in Barcelona (C.P.Brians 1) in Untersuchungshaft sitzen, eine Kaution von 40.000€ fĂŒr jeden festgelegt! Ihnen wird vorgeworfen, sich unrechtmĂ€ĂŸig zusammengeschlossen zu haben und bei gewalttĂ€tigen Aktionen koordiniert vorgegangen zu sein, wie z. B. bei der Verbrennung einer Bullenwanne auf La Rambla wĂ€hrend der zehntĂ€gigen ZusammenstĂ¶ĂŸe im Februar in Barcelona im Rahmen der Demonstrationen fĂŒr die Freilassung des Rappers Pablo Hasel. In der jĂŒngsten Mitteilung der Staatsanwaltschaft heißt es, dass die frĂŒhere Anklage des „versuchten Mordes“ (an dem Bullen in der Wanne) nicht mehr besteht, da die Experten der Feuerwehr festgestellt haben, dass die Gefahr fĂŒr den Bullen durch die brennbare FlĂŒssigkeit außerhalb der Wanne sehr gering war. Die „linksradikale“ Partei CUP, die die Demonstration am 27. Februar organisierte, hat weder Druck auf die Regierung ausgeĂŒbt, damit die sechs GefĂ€hrt*innen fregelassen werden, noch hat sie ihre SolidaritĂ€t zum Ausdruck gebracht.

Von den sechs GefĂ€hrt*innen konnte nur eine*r eine Kaution hinterlegen und ist derzeit nicht im Knast. Diese enorme Summe zeigt die hĂ€ssliche Fratze der spanischen/katalanischen Justiz, die die GefĂ€hrt*innen zunĂ€chst mit achteinhalb Monaten Knast bezahlen lĂ€sst und sich dann, da ihr linker politischer Arm (die katalanische Regierung) stark kompromittiert ist, einen Spaß daraus macht, den Anarchist*innen, ihren Freund*innen und Verwandten viel Geld zu stehlen. Und das, obwohl sie ihre phantasievollen Anschuldigungen nicht beweisen können.

Dies ist ein Aufruf zu SolidaritÀtsaktionen, um unsere GefÀhrt*innen aus dem Knast zu holen.




Quelle: Panopticon.blackblogs.org