238 ansichten
Buchlesung mit den Herausgeber*innen

Spuren der Arbeit bietet einen seltenen Blick auf das Leben und die sozialen Beziehungen im BĂŒro, an der Kasse, im Krankenhaus, der Fabrik und in anderen Arbeitsbereichen. Die Texte sind ĂŒberwiegend Recomposition entnommen, einem Online-Projekt radikaler Arbeiter*innen, und wurden von Organizer*innen aus einer Handvoll LĂ€nder verfasst. Darin teilen sie ihre Erfahrungen rund um die Probleme bei der Arbeit und wie sie mit ihnen umgingen. Diese wurden ergĂ€nzt um Geschichten aus dem deutschsprachigen Raum und einem Interview ĂŒber die Entwicklung des Projektes und seinen Einfluss auf die IWW und die Arbeiter*innenbewegung.

Die Autor*innen sind keine professionellen Schriftsteller*innen oder Aktivist*innen, sondern Arbeiter*innen, die ĂŒber ihre Erfahrungen und Hoffnungen nachdenken sowie darĂŒber, wie sich unsere Situation verbessern lĂ€sst. Mit dem ErzĂ€hlen ihrer Geschichten zeigen sie Lehren aus der Misere am Arbeitsplatz auf und eröffnen neue Wege und Perspektiven fĂŒr gesellschaftliche VerĂ€nderung und eine neue Welt.

am 4.2.2022
um 18:00 Uhr, SubstAnz (Frankenstraße 25a)
2G+ Veranstaltung

Alle weiteren Informationen auf www.wobblies.org/spuren




Quelle: Likos.noblogs.org