April 16, 2021
Von FAU Hamburg
292 ansichten


Die angeblich u.a. von der FAU Hamburg unterzeichnete ErklĂ€rung „Das BĂŒndnis ‚FĂŒr einen solidarischen Lockdown (A)‘ stellt sich vor“ ist ein Fake!

Weder die FAU Hamburg noch eine der dort genannten Gruppen, mit der wir in Kontakt stehen, hat diese ErklÀrung geschrieben oder unterzeichnet, und der Inhalt bildet nicht die Meinung der FAU Hamburg ab.
Die genannten angeblichen unterzeichnenden Gruppen sind allerdings identisch mit denen, die einen realen Text zum Thema Anarchismus und Corona veröffentlicht haben: Am 22.3.2021 erschien die reale ErklĂ€rung „Denn sie wissen, was sie tun“ von folgenden Hamburger Gruppen (z.B. hier zu finden: barrikade.info):

Anarchistische Initiative
AntiautoritÀre Linke
Antifa 393
FAU Hamburg
Freies Netzwerk zum Erhalt des Sternschanzenparks
Infoladen Wilhelmsburg
Kongress Orga Anarchistische Perspektiven auf die Wissenschaft
LibertÀre Harburg
Schwarz-roter 1. Mai

Dort werden ein Wandgraffito, ein Plakat sowie Texte des „ZĂŒndlumpen“ und aus „In der Tat“ fĂŒr unsolidarisches Verhalten in der Pandemie kritisiert.
Wer auch immer den neun unterzeichnenden Gruppen schaden möchte, scheint sich auf diesen tatsÀchlichen Text zu beziehen.
Wir stellen keine Spekulationen darĂŒber an, wer die FAU und die anderen acht Gruppen diffamieren möchte, versichern aber hier in aller Deutlichkeit: Weder sind wir der Meinung, die von uns tatsĂ€chlich genannten Personen oder Gruppen betrieben Massenmord, noch wĂŒrden wir jemals zu Denunziation aufrufen.
Übrigens wurde die in dem Fake-Text genannte (mit einem Schreibfehler versehene) Kontaktmailadresse ausprobiert und die Mails kamen zurĂŒck: buendis-fuer-lockdown [at] riseup.net
Auf Indymedia wurde der Fake-Text nach einem Tag gelöscht, aber wegen der vielen Spiegelungen geistert er immer noch im Netz herum. Wer Kontakte zu Spiegelseiten hat, kann dort gerne dieses Dementi nennen oder verlinken.

FAU Hamburg, 14.4.2021




Quelle: Hamburg.fau.org